Gelenkbeschwerden

Gemeinschaftsprobleme

Gelenkerkrankungen, Rheuma, X-Beine: Verschiedene Ursachen können zu Schmerzen und anderen Problemen in den Gelenken führen. Gelenkschmerzen können viele Ursachen haben und Männer und Frauen jeden Alters betreffen. Sanfte Therapien gegen Gelenkschmerzen und das Risiko einer Arthrose. Das MSM wird daher bei verschiedenen Gelenkbeschwerden, z.B.

Arthritis oder Arthrose, eingesetzt, da es die Schmerzsymptome drastisch verbessern kann. Die Gelenke schmerzen im Winter oft besonders stark.

Eventuelle Gründe für Gelenkschmerzen:

Das Gelenk ist die bewegliche Verbindung von zwei oder mehr Gebein. Diese sind von einer gemeinsamen Kapsel umgeben. Knorpelablagerungen oder knorpelartige Bandscheiben (Meniskus) und Synovialflüssigkeit bewirken, dass die Knorpel schmerzlos verrutschen. Ligamente und Spannglieder unterstützen die Beweglichkeit der Litzen und gewährleisten deren Funktionalität. Ursache für Gelenkprobleme sind entzündliche Zustände, Abnutzungserscheinungen oder Unfälle. Fehlhaltungen (z.B. kräftige O- und X-Schenkel, Hüftdysplasie) verursachen bei längerer Nicht-Behandlung nahezu immer Unannehmlichkeiten in den befallenen Gelenksbereichen.

Charakteristisch für Gelenkbeschwerden ist oft eine eingeschränkte Beweglichkeit, die meist mit Schwellung und/oder Rötung sowie Schmerz einhergeht. Die folgende Übersicht zeigt nur eine kleine Übersicht über wichtige Gründe für Gelenkbeschwerden. Eventuelle Gründe für Gelenkschmerzen: Besonders erwähnenswert ist die Arthritis, die in unterschiedlicher Form auftrat und sowohl Einzelgelenke (Monarthritis) als auch einige (Oligoarthritis) oder viele (Polyarthritis) betreffen kann.

Am häufigsten ist die Entzündung der Gelenkentzündungen die rheumatische Arthritis, auch bekannt als kronische Arthrose. In der Regel ist die Innenkapselschicht des Gelenkes betroffen. Befallene Gelenkschwellungen, schwere Rückenschmerzen und möglicherweise hohes Maß an Selbstmord. Die Bakterienarthritis kann durch eine unmittelbare Ansteckung mit Keimen, z.B. bei der Punktion oder Injektion, oder mittelbar durch Krankheitserreger hervorgerufen werden, die über die Blutbahn in das Gewebe eindringen.

Gout: Entzündungsherd im Bereich des Gelenkes, der oft durch die Einnahme von bestimmten Lebensmitteln mit hohem Puringehalt (Fleisch, Würstchen, Innereien) auslöst. Der sehr schmerzhafte Gichtanfall tritt bevorzugt in der Nacht auf, oft im Basisgelenk der großen Zehen. Entzündung des Schleimbeutels (Bursitis): Sie ist durch Schwellungen und Schmerz im befallenen Bereich des Gelenkes spürbar. Bechterewskrankheit: Bei dieser Krankheit, die vermutlich auf eine Fehlregulation des Immunsystems zurückzuführen ist, ist in erster Linie der Bauch befallen.

Bei der Morbus Bechterew können neben anderen Begleitsymptomen auch die großen Gelenkknochen der niederen Gliedmaßen (Hüfte, Kniestück, Sprunggelenk) vorÃ? Entzündung der Hüftgelenke (Coxitis): Sie kann unterschiedliche Ausprägungen haben. So tritt sie zum Beispiel gelegentlich nach allgemeinen Entzündungen (Coxitis fugax) auf, insbesondere bei kleinen Kindern. Rheumatismus: Kann als Ergebnis einer Streptokokkeninfektion entstehen und mehrere Organe (Haut, Herzmuskel, Gehirn) und Verbindungen betreffen.

Gelenkdegeneration (Arthrose): Im Verlauf des Lebenszyklus verschleißen die Hüften, sich ändernde Hüftknochen, knorpelabbauende Wirkung. Arthrosschmerzen im Bereich des Gelenkes treten auf, wenn der Gelenkknorpel größtenteils oder vollständig abgetragen ist und der knöcherne Teil am Bein abreißt. Besonders betroffen sind die hochbelasteten Verbindungen, d.h. die Fuß-, Knie- und Hüftegelenke sowie die Wirbelsäule, aber auch die Hand-, Finger- und Schultergelenke sind oft von Arthrosen betroffen.

Uebergewicht, Überbeanspruchung durch laengeres Aktivitaeten im Stand oder in der Kniescheibe sowie starke Koerperarbeit beguenstigen die Entstehung von Arthrosen ebenso wie Fehlhaltungen und Gelenkschaeden. Ein charakteristisches Merkmal der Gelenkarthrose ist der Schmerz zu Beginn nach langem Sitz- oder Liegezeit. Versetzungen, Zerrungen, Frakturen: Häufige Gelenkschäden. Je nach Ausmass des Geschehens werden in ihrer Folge unterschiedliche Gelenkstrukturen beschädigt: Ligamente, Kapseln, Sehnenscheiden.

Es kann auch zu einem Gelenkserguss kommen, bei dem sich - je nach Verursacher - verschiedene Fluide im Gelenke angesammelt haben und dadurch auftreten. Fliesst das Gewebe in das Gelenksystem, spricht man von einem Hämarthrosen. Gelenksergüsse können auch durch degenerative Gelenkserkrankungen oder Entzündungen verursacht werden. Oberschenkelhalsbruch: Besonders verbreitet bei Älteren, da ihre Gebeine nicht mehr so standsicher sind und ein höheres Absturzrisiko besteht.

Der halbmondförmige Knorpelteller im Kniegelenk wird z.B. von Menschen verwendet, die gewisse sportliche Aktivitäten (z.B. Football oder Tennis) ausüben. Meniskustrisse sind oft auf sportliche Aktivitäten zurück zu führen, z.B. wenn das Bein schlagartig gebogen und gedreht wird. Eine Hüftkälte (Coxitis fibax, s. o.) ist eine der häufigste Ursache für Hüftbeschwerden bei Kleinkindern. Bei einer Ablösung oder Beschädigung durch eine Fraktur kann die Mobilität des betreffenden Gelenkes beeinträchtigt sein und es können Beschwerden auftreten.

Auch interessant

Mehr zum Thema