Gel Matratze

Gel-Matratze

Vor allem eine Gelmatratze punktet mit höchstem Schlafkomfort, zumal sie sich eng an den Körper anpasst. Die Vor- und Nachteile von Gelmatratzen zeigen wir Ihnen und erklären Ihnen, ob Sie eine Gelmatratze kaufen sollten oder nicht. Bei Gelmatratzen haben Sie eine interessante Alternative, um Ihrem Körper die nötige Unterstützung beim Liegen zu geben. Finden Sie Produkte und Kundenbewertungen, die zu einer Gelmatratze passen. Gel-Schaummatratzen bestehen aus geschäumtem Polyurethan, auch PUR-Gelschaum genannt.

2011 Gelmatratzen-Test 2018 - Testsieger-Vergleich

Eine neue Generation von Matratzen macht seit einigen Jahren auf sich aufmerksam, weil sie die speziellen Qualitäten eines Wasserbetts mit mehreren Pluspunkten verbindet: GEL-Matratzen in ihren verschiedenen Ausführungsformen. Weil es hier große Abweichungen gibt, die sich natürlich auch auf die Liegeeigenschaften der Matratzen und den Verkaufspreis auswirkt, haben wir für Sie die wichtigsten Angaben zusammengetragen und viele Gele für Sie im großen Gelmatratzentest 2018 erprobt.

Anders als die üblichen Matratzentypen besteht die Gelfamilie nicht aus einem Feststoff, sondern wurde mit Gelgranulat aufbereitet. Die flexible Matratze kann durch Nachfüllen oder Entfernen von Gelgranulat auf verschiedene Härtegrade angepasst werden. Die Struktur einer GEL-Matratze ist je nach Design unterschiedlich: Es muss zwischen einem Original-Gelbett und den unterschiedlichen Mischvarianten differenziert werden.

Ist die Struktur des Gelbettes ähnlich wie bei einem Wasserschiff, d.h. bestehend aus einer massiven Unterkonstruktion und einer Vinylhülle, in die das Gelgranulat bis zum geforderten Härtungsgrad gefüllt wird, können Kaltschaummatratzen mit einer Gelschicht oder einem Gelkern ausgestattet sein. Die Gelschicht in hochwertiger Ausführung ist aus Einzelwürfeln aufgebaut, die die Materialeigenschaften des Granulates optimieren:

Existieren die verschiedenen Arten von Gel-Matratzen? Man kann zwischen verschiedenen Gel-Matratzen unterscheiden: Prinzipiell ist dies ein wasserbettendes Bett, das aber mit Gelgranulat befüllt ist. Ein Gelbett gibt im Vergleich zum herkömmlichen Klärbett die Bewegung der Schwelle nicht zurück, wie es bei qualitativ hochstehenden mehrkammerigen Klärbetten der fall ist.

Das Gelbett konnte sich so zu einer kosteneffizienten Variante auswachsen. Prinzipiell kann ein Gelbett jedoch mit einer Beheizung versehen werden, was den Schlafenkomfort vor allem bei kaltem Wetter noch weiter erhöht. Eine wenige cm dicke Gelschicht wird auf diese Unterkonstruktion aufgebracht, die ihrerseits wiederum aus Einzelgel-Würfeln aufbaut. Das Gelgranulat ist in hochwertiger Ausführung diffusionsdicht, so dass Feuchte und Hitze bestmöglich abtransportiert werden können.

Durch die Gelschicht kann die Matratze individuell an die Körperform angepasst werden. Die Gelschicht kehrt jedoch rasch in ihre Ausgangsform zurück, so dass keine Aussparungen entstehen. Zwischenformen sind die Gelkernmatratzen: Um die herausragenden Merkmale beider Matratzentypen zu vereinen, ist in eine Hartschaummatratze eine ca. 5 cm dicke Gelschicht integriert: die gute Belüftung einer Hartschaummatratze mit der Anpassbarkeit einer Gels.

Gelbett, Gelschicht oder Gelkern. Wenn eine Matratze mit Gelschicht wie gewohnt auf einem Lattenrost aufgestellt werden kann, brauchen Sie einen tragfähigen Untergrund für ein Gelbett, wie es bei einem Strohbett der Fall ist. Mit einem Gelbett kann der Härtungsgrad einzeln eingestellt werden. Dagegen können die Gelschichtmatratzen dem Gewicht entsprechend ausgewählt werden:

Für schwergewichtige Menschen wird daher die standfestere Federmatratze empfohlen, für Menschen mit normalem Gewicht kann eine qualitativ hochwertigere Hartschaummatratze mit einer Gelschicht eingesetzt werden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Bettmatratzen wird ein vollständiges Gelbett von Anfang an erhöht, um die speziellen Liegenschaften zu erreichen. Im Falle von Gelkern oder Gelschichtmatratzen müssen 3 bis 5 cm zur üblichen Körpergröße, d.h. 20 bis 24 cm, hinzugefügt werden.

Weil jedoch zur Berechnung der Dichte die Gelschicht oder der Gelkern subtrahiert werden muss, sollte dieses Verhältnis nicht sinnvoll sein. Bei hochwertigen Bettmatratzen wird eine optimierte Druckhärte zwischen 30 und 40 Kilopascal festgelegt. Die Gelbetten können zur Erzielung eines wohltuenden Härtegrades einzeln gefüllt werden, so dass Sie hierüber keine Informationen erhalten.

Mit Gel-Kern und Gelschichtmatratzen können Sie diese Messung jedoch als Maßstab verwenden. Eine abnehmbare und damit waschbare Hülle ist auch ein Qualitätskriterium: Insbesondere Allergienkranke sind darauf angewiesen, dass die Oberfläche der Matratze regelmässig gesäubert werden kann. Je nach Matratzentyp ist die korrekte Versorgung unterschiedlich: Wenn Gelbetten sanft gepflegt werden müssen, um die Befüllung nicht zu stören, können die Flächen der Vinylabdeckung leicht mitgenommen werden.

Die Gelgranulate sind problemlos im Fachhandel erhältlich, um z.B. den Härtungsgrad des Gels nach Kundenwunsch anzupassen. Zur Entleerung des Gelbettes muss das Mahlgut jedoch durch Zusatz von Speisesalz flüssig gemacht werden - was nicht immer leicht zu realisieren ist. Eine Belüftung und Drehung der Federmatratzen mit Gelschicht oder Gelkern sollte wie bei herkömmlichen Pendants erfolgen, um eine Ansammlung von Feuchte zu verhindern.

Für die verhältnismäßig neuen Gelmatratzenformen gibt es bei der Gründung der Stiftung Warnentest keine Testresultate. Weil es inzwischen patentierte Latexmatratzen mit Gelschichten in unterschiedlichen Variationen gibt, sollte ein Matratzen-Test nicht lange auf sich warten lassen. Für den Matratzen-Test ist es wichtig. Bei einem Gelbett ist eine stabile Unterkonstruktion erforderlich, die Struktur korrespondiert mit der eines Wasserbetts.

Dafür können die Federkern- oder Gelschicht-Auflagen je nach Eigengewicht auf einen Federungsrahmen gelegt werden. Dabei spielt die Matratze selbst und das eigene Körpermasse die wichtigste Rolle: Geringer ist die Flexibilität der Federmatratzen, die mit einer Gelschicht speziell für Menschen mit einem höheren Eigengewicht ausgestattet sind. Eignen sich Gels für Boxsprungbetten?

Gel-Matratzen haben sogar hervorragende Liegeneigenschaften - egal wie sie genau gestaltet sind. Im Prinzip können die unterschiedlichen GEL-Matratzen, die mit Lagen oder Hülsen als Additiv zu Kaltschaum- oder Federmatratzen wirken, in einem Boxsprungbett eingesetzt werden - aus unserer Perspektive ist dies jedoch nicht notwendig. Für eine Hochdruckentlastung ist durch die Gelfederung selbst gesorgt, so dass der aufwändige Bau eines Boxsprungbettes entfällt.

Durch die individuelle Einstellung der Befüllung mit Gelgranulat können Sie den Härtungsgrad selbst festlegen. Im Falle von Gelfeldern mit Lage oder Innenkern ist zunächst die Matratze selbst entscheidend: Der Hartschaum oder Sprungkern kann nach den gängigen Maßstäben wie Größe, Härte, Volumen, etc. hergestellt werden, und die Matratze selbst kann dann für die Herstellung der Gelfeldmatte verwendet werden. Außerdem können Sie überprüfen, ob eine Gelschicht in Einzelwürfel aufgeteilt ist: So wird sichergestellt, dass die Granulate gleichmässig aufgeteilt sind, sich an Ihre Körperkonturen anlehnen und in ihre Ausgangsform zurückkehren.

Der Gelkern hingegen sollte eine Höhe von mind. 5 cm aufweisen, um in einer Hartschaummatratze wirksam zu sein. Damit Sie die für Sie beste Lösung finden, ist es ratsam, sie ausgiebig auszuprobieren, denn die Compliance dieser Gele-Matratzen ist etwas gewöhnt. Sie können auch in Ruhestellung mit einer mit Gelgranulat gefüllten Überlagerung prüfen.

Wenn Sie mehr als eine Matratze sehen möchten, empfiehlt sich unser Matratzen-Test 2017, bei dem wir mehrere verschiedene Varianten für Sie geprüft haben.

Mehr zum Thema