Futon Pflege

Zukunftspflege

in Bezug auf den waschbaren Sitzbezug, die umkehrbaren Schlaufen und die Pflege. Knöpfe und Matratzen unterscheiden sich vor allem in der Anfangszeit. Das Futon ist die klassische asiatische Schlafunterlage. Abhängig von den verwendeten Füllmaterialien bedarf der Futon einer entsprechenden Pflege, damit er seine natürlich guten Klimaeigenschaften behält. Die Pflege des Futons war auch nicht ohne seine Pflege.

Hinweise zur Futonpflege im Herbst und im Sommer

Am Ende des Sommers müssen Sie darüber nachdenken, wie Sie Ihren Futon im Herbst und Herbst pflegen können. Vor allem, wenn Sie einen authentischen japanischen Raum einrichten und den Futon unmittelbar auf dem Fußboden oder auf Tatami-Matten platzieren, ist die Futonpflege von Bedeutung, um mögliches Schimmelwachstum zu verhindern.

Futon und Tatami sind überwiegend Naturmaterialien, deren Befüllung eine der Raumtemperatur und -feuchtigkeit angemessene Aufbereitung erforderlich macht. In der Regel werden nur wenige Zimmer geheizt und das ist auch nicht immer so. Anders in Deutschland, wo die Zimmer natürlich den ganzen Sommer über geheizt werden.

Es wird jedoch nicht ratsam sein, die vollständige Abkühlung einzelner Bereiche zu gewährleisten. Darüber hinaus stellen die so gekühlten Räumlichkeiten eine so genannte Kältebrücke dar, über die die anderen Räumlichkeiten Abwärme abgeben, was letztendlich den Wärmebedarf des Gebäudes wieder erhöhen kann. Die Futon- und Tatami-Matratzen sollten eine größtmögliche Nutzungsdauer haben. Diejenigen, die auf ihnen schlafen, müssen sich darüber im Klaren sein, dass sie den selben Belastungen wie konventionelle Latexmatratzen unterworfen sind.

Wenn Sie die Feuchtigkeit hinzufügen, wird deutlich, dass die Aufmerksamkeit von Futon ernst genommen werden sollte. Das trifft besonders zu, wenn sich die Zimmer im Sommer abkühlen. Die Feuchtigkeit kann dann auf der Rückseite des Futons oder der Tatami kondensieren und gar zu Schimmelpilzwachstum anregen. Wenn gewünscht und möglich, sollten die Zimmer nach dem Belüften wieder richtig aufgeheizt werden.

Weil gekühlte Wandungen auch dazu tendieren, Kondensation zu erzeugen, die ihrerseits das Raumklima und Futon- oder Tatami-Matten schadensen. Um auch die absorbierte Feuchte loszuwerden, sollten sie regelmässig gedreht werden. Die Oberfläche des bisher als Unterlage verwendeten futonalen oder plattenförmigen Materials kann durch Drehen "atmen"; es entweicht Flüssigkeit.

Dies sollte das ganze Jahr über durchgeführt werden, aber vor allem im Sommer und Sommer sollte das Drehen häufiger sein. Mit den so genannten European -Futon-Betten, die über einen Bettrahmen und damit nicht unmittelbar auf dem Fußboden liegen, ist die Luftdurchlässigkeit besser, da zwischen dem Futon und dem Fußboden eine Luftströmung besteht.

Aber auch hier sollte man (wie bei anderen auch üblichen Matratzen) ab und zu das Drehen üben. Eine gute Belüftung des Raumes in Kombination mit einer ausreichenden Beheizung sowie das Drehen sorgen für eine gute Futonpflege, so dass Sie Ihr japanisches Bett lange Zeit genießen können.

Auch interessant

Mehr zum Thema