Federkernmatratzen Vorteile Nachteile

Spring-Matratzen Vorteile Vorteile Vorteile Nachteile

Eine Matratze in verschiedenen Kategorien, die unterschiedliche Vor- und Nachteile bietet. Die Vorteile und worauf Sie beim Kauf achten sollten, zeigen wir Ihnen. Nicht so bei hochwertigen (Lauf-)Taschenfederkernmatratzen, die dagegen eine gute Punktelastizität aufweisen. Egal ob Federkernmatratze, Latexmatratze, Schaumstoffmatratze oder Boxspringer - alle Matratzentypen haben ihre spezifischen Vor- und Nachteile. Vor allem: Welche Matratzentypen gibt es und welche sind ihre Vor- und Nachteile?

Vorzüge

Ich habe hier die wesentlichen Vor- und Nachteile einer Isomatte mit Sprungkern aufgeführt. Bevor Sie eine Massagematratze kaufen, sollten Sie die Vor- und Nachteile genau wissen. Sehr gut adaptieren sich die Federkernmatratzen an das Wohnklima und leiten die Körperfeuchte an die Raumluft ab. Es gibt bei einer Federmatratze nur wenige Schimmelpilze an der Unterlage.

Die Preise für eine Federmatratze liegen wahrscheinlich im unteren Bereich. Mit einem komplexeren Federnkern kann der Kurs jedoch erheblich steigen. Durch die robuste Konstruktion kann die Liegefläche sehr lange genutzt werden. Für diese Matratzenart ist ein herkömmlicher Federungsrahmen ausreichend. Deshalb ist auch die Senktiefe sehr umständlich.

Deshalb ist der Tragekomfort der Isomatte nicht sehr hoch. Mit einer Federmatte ist ein einzeln verstellbarer Federungsrahmen nicht mehr erforderlich. Wenn Sie vor dem Kauf Ihrer Katze einen verstellbaren Lattenroste haben, können Sie ihre Größe nicht anpassen. Das Aufsaugen der Federmatratze im Verhältnis zur Feuchtigkeit ist sehr schlecht.

Vorteile und Nachteile von Taschenfederkernen

In vielen dt. Schlafräumen ist die Taschenfedermatratze präsent und erfreut sich seit Jahren großer Popularität. Vor der Entscheidung für eine Taschenfedermatratze, die danach nicht mehr Ihren Anforderungen gerecht wird, sollten Sie sich rechtzeitig über diesen Typ der Matratze unterrichten. Deshalb präsentieren wir Ihnen die Vor- und Nachteile einer Tonnagenmatratze, damit Sie genau abwägen können, ob diese Art von Matratze zu Ihnen paßt oder nicht.

Pro: Contra: Allergiker und häufige Pullover nutzen das trockene Schlafen und die gute Belüftung einer Taschenfederkernmatratze: So entweichen Hitze und Nässe sofort nach aussen, so dass sich kein Pilz bildet und keine Hausmilben nisten können. Durch ihre hohe Punktlastizität fügt sich eine Sackfedermatte perfekt in Ihren Körperkern ein.

Pocket Spring Kernmatratzen sind besonders strapazierfähig und formbeständig, so dass keine Aussparungen auftauchen. Taschenfedermatratzen sind geräuschlos und eignen sich hervorragend für geräuschsensible und/oder Aktivschläfer. Durch die gute Belüftung wirkt eine Taschenfedermatratze recht cool und ist daher für Menschen, die rasch erkälten. Taschenfedermatratzen sind im Gegensatz zu Hartschaummatratzen nicht so leicht zu befördern, da sie durch den steifen Federkern schwieriger zu falten oder zu wälzen sind.

Einstellbare oder elektrisch betriebene Federungsrahmen sind für Taschenfedermatratzen nur bedingt geeignet, da sie durch den aus Sprungfedern bestehenden Matratzenkern nicht besonders flexibel sind. Produktempfehlungen: Wenn Sie von den vielen Vorteile einer Taschenfedermatratze in der Praxis überzeugen konnten, empfehlen wir Ihnen unsere 7-Zonen-Taschenfedermatratze: Dank ihrer idealen Wärmedurchlässigkeit ist sie ideal für Allergienkranke und häufige Pullover.

Mit einer Premium-Höhe von 25 cm zeichnen sich unsere Taschenfederkernmatratzen durch ihre höchste Punktlastizität aus und sorgen so für eine gute Halt. Verschaffen Sie sich einen eigenen Eindruck von unserer Einsteckmatratze, indem Sie 100 Übernachtungen darauf verbringen. Zusätzlich zur Taschenfedermatratze gibt es auch einen steifen Lattenroste, der optimal zu dieser Art von Matratze paßt.

Taschenfedermatratzen haben innen einen Stahlfederkern. Jede Einzelfeder ist in einem kleinen Stoffbeutel verpackt. Sämtliche Federchen sind von einander abgetrennt und in die Fächer genäht, die dann vollständig mit dem Gewebe bedeckt sind. Dabei ist der komplette Sprungkern - einschließlich der Gewebetaschen - von unterschiedlichen Lagen umschlossen, so dass die Gefieder zum einen hinreichend geschont und zum anderen beim Einschlafen nicht auffallen.

So werden die beim Schweißen entstehende Hitze und Feuchte sofort nach aussen übertragen, so dass sich Taschenfedermatratzen durch eine gute Wärmeregulierung und ein ausgetrocknetes, kaltes Schlafen kennzeichnen. Geeignet für Menschen, die nachts stark schweißen, ist eine solche Matratze optimal. Allergiker profitierten auch von der hohen Belüftung einer Taschenfedermatratze, da diese die Schimmel- und Milbenbildung verhindert.

Durch die die Einzelfedern trennenden Gewebetaschen hat eine Taschenfedermatratze eine sehr gute Punktelastizität: Deshalb weicht eine solche Federmatratze nur an den Punkten, an denen druckbeaufschlagt wird. Darüber hinaus halten Taschenfedermatratzen im Vergleich zu anderen Latexmatratzen eine längere Lebensdauer, da sie unmittelbar nach der Druckentlastung an einer Körperstelle in ihren ursprünglichen Zustand zurückkehren.

Darüber hinaus kreischen die Stahldruckfedern von Taschenfedermatratzen nicht, so dass ein solcher Typ besonders geräuscharm ist und sich daher ideal für geräuschsensible oder aktive Schwellen mit viel Bewegung im Schlafeinsatz anbietet. Aufgrund der guten Belüftung der Taschenfedermatratzen sind sie für Menschen, die rasch einfrieren, nur bedingt nutzbar. Auch der Transport von Taschenfederkernen ist schwieriger als z.B. bei Kaltschaummatratzen:

Die Federkerne in einer Taschenfedermatratze sollten - wenn möglich - nicht abgeknickt oder aufgerollt werden, da sonst die Feder beschädigt werden könnte. Es wird daher empfohlen, immer die gesamte Taschenfedermatratze zu befördern, um mögliche Beschädigungen der Stahldrähte zu vermeiden. Weil eine Taschenfedermatratze aufgrund ihres starren Federkernes am besten in horizontaler Lage ist, sind steife Federrahmen für solche Federkerne besser geeignet.

Um ein zu starkes Verbiegen der Stahldrähte zu verhindern, ist die höhenverstellbare Lattenroste nur eingeschränkt einsetzbar. Anmerkung: Genau genommen gehört die Taschenfederkernmatratze zur Kategorie der Federkernmatratzen, aber die beiden Bezeichnungen werden oft gleichbedeutend benutzt. Darüber hinaus können Taschenfedermatratzen auch als Lauftaschenfedermatratzen beschrieben werden, da im Inneren von Taschenfedermatratzen die gleiche bauchige Stahlfeder zum Einsatz kam wie in Lauftaschenfedermatratzen.

Somit können die hier vorgestellten Vor- und Nachteile von Taschenfedermatratzen auch auf Taschenfedermatratzen und Lauftaschenfedermatratzen übertragen werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema