Empfehlung Matratze Rückenschmerzen

Empfohlene Rückenschmerzen der Matratze

Wie aber soll das berühmte "Brett im Bett" helfen, Rückenschmerzen? und Druckentlastung zu lindern und sind daher unsere Empfehlungen als orthopädische Matratzen. Hinweise bei Bandscheibenvorfällen richtige Matratze. Die Bedarfserhebung (Allergien, Schlafposition, Schwitzen, Rückenschmerzen..

.. kommt von Ikea und ist auch eine Kaufempfehlung der Tester.

Brustwarzen im Schlaf wegen Rückenschmerzen?

Der Vorurteil ist anhaltend - ebenso wie die Empfehlung, bei Rückenproblemen auf einer festen Oberfläche zu sein. Doch wie soll das bekannte "Board im Bett" dazu beitragen, Rückenschmerzen zu mildern? Das Statement "Im Falle von Rückenschmerzen Bord ins Bett" geht auf eine Zeit zurück, als noch schlichte Federmatratzen auf flexiblen Metallrosten an der Tagesordnung waren.

Das Liegegefühl dieser Hängematte ist sehr unerfreulich und auch gesundheitsschädlich für Rückenprobleme. Behelfsmäßig wurde lediglich ein Board unter die Matratze gedrückt, um die Mulde wieder nach oben zu drängen. Also war das Board im Doppelbett das geringere Böse, gewissermaßen! Welche Auswirkungen hat dies auf eine zu harte Oberfläche? Kann der Organismus nicht in eine straffe Matratze sinken, müssen die Rückenmuskeln auch nachts die Rückenwirbelsäule selbst unterstützen und können sich nicht erholen.

In der Lordosezone, d.h. in der Hüfte, befindet sich der Korpus nicht sicher auf der Schlaffläche - oft kann man sogar eine Handfläche zwischen der Matratze und dem Korpus drücken. Da sich die Schultern in der seitlichen Position nicht genügend absenken lassen, wird sie nach innen geschwenkt. Ähnlich verhält es sich im Beckenbereich - wenn das Hüfte nicht eindringen kann, wendet sich der Schwellenschläfer zur Hälfte um den Magen, die Wirbelsäule wird verformt.

Dadurch übt der Organismus eine widernatürliche Körperhaltung auf hartem Schlafplatz und die Muskeln verspannen sich. Der Blutkreislauf wird auch durch eine zu harte Matratze beeinträchtigt. Die auf der Liegefläche liegenden Teile des Körpers werden durch das Gewicht des Körpers buchstäblich auf die Matratze gedrückt. "â??Ich habe bisher gut auf meiner festen Matratze ausgeschlafen, warum sollte ich eine weiche wÃ?

"Ein Argument, das wir oft von Älteren in der Betreuungspraxis mitbekommen. Einer wird empfindlicher auf Druck und kann auch an dem einen oder anderen Glied oder am Hinterkopf leiden. Jede Person ist anders - Gewicht, Körpergröße, Körperbau, Schlafeigenschaften, Druckgefühl und mögliche physische Beeinträchtigungen müssen bei der Wahl einer Matratze berücksichtigt werden.

Dazu sind die modernen Latexmatratzen mit mehrzonigen Körperhaltungssystemen in der Lage - sie unterstützen den Lordosebereich kieferorthopädisch sinnvoll und ermöglichen ein ausreichendes Absinken von Schultern und Unterleib. Das ist jedoch nur in Kombination mit einem qualitativ hochstehenden, elastischen Lattenrosteinsatz möglich, der sich jeder Sitzposition anpaßt und die Matratze abstützt. Ein guter Matratzenbezug in Kombination mit einem qualitativ hochstehenden Federungsrahmen kann viel zu einem gesünderen, entspannenden Schlafen und zur Entlastung der Rückenlehne in der Nacht beizutragen.

Es ist aber natürlich kein Wundermittel gegen Rückenschmerzen - hier kommen viel zu viele andere Einflussfaktoren zum Tragen. Aber eines ist sicher - das "Brett im Bett" ist auch nicht hilfreich - im Gegenteil. Natürlich.

Mehr zum Thema