Emma oder Casper Matratze

Matratze Emma oder Casper

auf der Suche nach einer neuen Matratze: Emma bietet, ähnlich wie Casper, ein mittleres, weiches Liegegefühl. Wie die Matratze Emma aus Memory-Viskoseschaum. Der Weg führte vom Bodyguard zur EVE-Matratze, dann ein Versuch mit einem Ikea-Boxspringbett, dann zu Casper und schließlich zu Emma. Kasper-Matratze und Eve-Matratze, die wir gleichzeitig getestet haben.

Kasper vs. Emma Matratze - Die Siedlung (2018) (neu mit Gutschein)

Darf die Emma-Matratze aus Frankfurt dem New-York-Pionier etwas entgegensetzen? Der Casper aus New York und die Emma Matratze aus Frankfurt am Main zählen zu den renommiertesten in Deutschland. Die beiden Federkerne sind daher nur in einem Härtestufen erhältlich und sollten für alle Schlafarten und -formen gleichermassen gut sein.

Die Casper- und Emma-Matratzen werden nach dem Prinzip Bed-in-the-Box verschickt. Während dieser Zeit können Sie die Federkerne zu Hause selbst prüfen und wieder aufnehmen wenn sie Ihnen nicht gefallen. Sie wurden in einem Duell mit der Matratze miteinander kombiniert. Worin unterscheidet sich die Matratze in der Konstruktion? Wenigstens visuell gibt es eine gewisse Gemeinsamkeit. Allerdings sind beide Varianten aus verschiedenen Schaumstoffschichten aufgebaut.

Die beiden obersten Komfort-Schichten aus Memory-Schaum und Luftgummizelle (Emma) und Latexprodukt (Casper) sind das Kernstück der beiden Federkerne. Der Casper verfügt zudem über eine weitere Zwischenschicht. Überblick über die 4 Schichten von Casper: Upper Layer: Diese bestehen aus Lateischaum, der Casper sein leicht elastisches und pointelastisches Liegen gibt. Zweites Schicht: Der darunterliegende Memory-Schaumstoff zeichnet sich durch eine gute Anpassbarkeit und Punktlastizität aus.

In Verbindung mit dem Schaumstoff bietet diese Beschichtung das charakteristische Gefühl, auf dem Casper zu liegen. Die dritte Schicht: Die dritte Ebene ist ein Polyurethan-Übergangsschaumstoff. Dieser Standort stützt die verbleibenden Schaumstoffe in ihrer Funktion und macht den Casper etwas straffer. Unterschicht: Die Unterseite der Casper, die ebenfalls aus Polyurethan gefertigt ist, gibt der Matratze die notwendige Festigkeit und Haltbarkeit.

Das Casper-Material ist aus vier unterschiedlichen Schaumstoffschichten aufgebaut: Latexprodukte, Memory-Schaum, Übergangsschaum und Basis-Schaumstoff (von oben nach unten). Emma hat im Unterschied zu Casper keine Überleitungsschicht. Der Oberbelag des Gels setzt sich aus AIRGOZELL zusammen, einer Form von Gelee. Dadurch ergibt sich ein etwas sanfteres Liegen als beim Casper (mehr dazu).

Überblick über die drei Schaumstoffschichten von Emma: Oberschicht: Diese bestehen aus der patentierten Luftzellen. Luftgummizelle ist eine Gelschaumart, die dem Memory-Schaum ähnelt und sehr flexibel ist. Luftgozelle hat gute klimabestimmende und damit kühlere Schlafklima-Eigenschaften. Zweitschicht: Der darunterliegende Memory-Schaumstoff hat eine sehr gute Anpassbarkeit und Punktlastizität.

Unterschicht: Die Unterschicht der Emma ist mit einem Hartschaumstoff versehen. In der Matratze Emma befinden sich drei verschiedene Schaumstoffschichten: Luftgummizelle, Gedächtnisschaum und Hartschaum (von oben nach unten). Unsere Mitarbeiter fanden die Emma-Matratze etwas flauschiger als die Casper-Matratze. In unserer 24-Grad-Skala würden wir Casper 6 von 10 und Emma 4 von 10 Punkte zuweisen.

Deshalb ist die Matratze auch für verschiedene Personentypen zu unterlegen. Zuerst einmal sind beide Bettmatratzen Qualitätsmodelle. Der Casper hat ein leicht elastisches Liegen, das durch die Gummischicht verursacht wird. Unsere Mitarbeiter bezeichnen das Gefühl, auf der Emma-Matratze zu liegen, als kuscheliger und zarter. Das Emma ist viel sanfter als die Casper-Matratze.

Also wirst du dich weiter in die Matratze vertiefen. Für leichte bis mittelschwere Menschen empfiehlt sich die Emma-Matratze neben den Seitenschwellen. Unserer Ansicht nach ist Emma eine ausgezeichnete Lösung für diese Leute. Bei sehr schweren Menschen, besonders bei reinen schweren Rücken- und Bauchschläfern, kann die Emma-Matratze etwas zu sanft sein.

Dabei sollten Sie die Test-Phase nutzen. Wir fanden die Casper-Matratze in jeder Schlafstellung gleich komfortabel. Die beiden Bettmatratzen werden in einer Kompaktbox zu Ihnen nach Haus geliefert. Kasper hat eine etwas verkürzte Versandzeit von 1-3 Tagen. Emma dagegen wird innerhalb einer Wochenfrist geliefert. Der große Pluspunkt ist, dass Sie beide Varianten 100 Tage lang ausprobieren können.

In der Regel wird Ihnen eine Kunststofffolie zugesandt, in die Sie die Matratze einwickeln müssen. Rücksendungen innerhalb Deutschlands sind für Casper und Emma kostenfrei. Beide Varianten sind Qualitätsmodelle, die sich nicht ohne Grund großer Popularität erfreuen. Für jeden ist etwas dabei dabei. Dementsprechend enthusiastisch war unser Kollektiv von beiden Federkernen.

Alles in allem haben wir festgestellt, dass die Casper etwas vielseitiger ist als die Emma-Matratze. Der Latex- und Gedächtnisschaumstoff in Verbindung mit einer festen Grundschicht mit Überleitung zu den weichen Schaumstoffen verleiht ihm eine größere Stabilität. Deshalb haben wir festgestellt, dass der Casper auch in der Bauch- und Rückenstellung sehr komfortabel ist. Die Emma Matratze ist eine ausgezeichnete Wahl für leichte bis mittelschwere Menschen und Seitschläfer.

Wer auf einer kuscheligen, weiche Schlaffläche liegt, wird mit Emma ebenfalls eine gute Zeit haben. Sie sollten Casper wählen, wenn...... Sie mögen ein mittleres, festes Lügen! Sie wollen eine Universalmatratze für unterschiedliche Stellungen! Sie sollten Emma wählen, wenn..... Sie legen großen Wert darauf, dass Sie ein angenehmeres, sanfteres liegendes Gefühl haben!

Du kannst dir Casper nicht leisten!

Auch interessant

Mehr zum Thema