Emma Matratze test

Matratzen-Test Emma

Der Kundenservice Emma ist sehr freundlich und schnell. Die Emma-Matratze wurde ausgiebig getestet und ist für alle vier HEIA-Körpertypen optimiert, auf denen der Stiftung Warentest Matratzen-Test basiert. Ich habe den Testbericht der Stiftung Warentest durchgeblättert. Inwiefern ist die Emma-Matratze wirklich gut? Das letzte Mal haben wir einen Bericht über unseren Test der Eve-Matratze geschrieben.

Matratzenprüfung Emma 11/2018 | 100 Tage Probeschlaf

Emma Matratze kommt von der Emma Matrix in Frankfurt, einem neuartigen Start-up-Unternehmen, das seinen Kundinnen und Kunden einen 100-tägigen Probeschlaf auf der im Internet verkauften Matratze anlegt. Sind sie nicht zufrieden, können die Käufer sie kostenfrei und unentgeltlich zurücksenden, und die Emma Gesellschaft übernimmt auch die Retouren. Der besondere Tragekomfort, die freie Anlieferung und die Retourenlieferung.

Wie immer wurde die Lebensdauer durch das Umkippen mit einer starken Rolle bestimmt, Emma bekam sehr gute 9,3 Prozentpunkte. Das Gesamtergebnis betrug 7,7 und brachte Emma zum Siegen. Lies auch, wie Breckle-Matratzen im Test abschneiden. Das gute Ergebnis des Emma Matratzen-Tests basiert auf gründlichen Vorarbeiten.

Das Ergebnis war eine dreilagige Matratze aus drei Schaumstoffarten: Kaltschaum, Gedächtnisschaum und Airgocell®-Schaum. Dies ist den Matratzenherstellern bisher durch die Verwendung unterschiedlicher Schaumdichten gelungen, um z.B. bei schwereren Menschen mit sonst gleichem Design einen etwas größeren Härtungsgrad zu erzielen. Dies trägt insbesondere zum Online-Verkauf bei, auf den das Unternehmen angewiesen ist, um den Emma-Matratzenpreis tief zu halten. Die Matratze ist für den Online-Verkauf geeignet.

Auch die Emma Matrix hat auf sehr niedrige Response-Raten im Promille-Bereich hingewiesen und damit die richtige Entscheidung getroffen. Die niedrigen Chancen deuten auch auf die Güte der Matratze hin. Die Emma One, Emma Air, kostet je nach Grösse (zwischen 80 x 180 und 180 x 220 cm) zwischen rund 290 und 1.499 EUR.

Durch die eingearbeiteten Air Helix®-Segmente wird die Matratze federnd und trotzdem so stabil wie eine Latexprobe und vereint so die Vorteile unterschiedlichster Designs. Außerdem hat die Stichting Warnentest die Matratze geprüft (Ausgabe 09/2016) und einige Kritikpunkte abgegeben. Im Anschluss an den Emma-Matratzen-Test empfehlen die Prüfer die Matratze lieber für hellere Menschen, loben aber den Tragekomfort und die sehr gute Belastungsverteilung auf der Matratzenoberfläche.

Mangelnde Griffe zum Drehen wurden kritisiert, hier verbesserte der Produzent sofort: Zu beachten ist auch, dass der Aspekt "Werbung und Erklärung" von der Sammlung Warnentest für nahezu jede geprüfte Matratze kritisiert wird, die Fachleute der Sammlung sind besonders durch die Werkaussagen der Produzenten beunruhigt. Weitere Neuerungen wurden auch an der Emma-Matratze auf Basis von Untersuchungen der Universität Stuttgart durch die Universität Stuttgart vorgenommen.

Dadurch wurde die Matratze wieder aufgewertet. Die Matratze ist sehr neuartig und wird auf kundenfreundliche Weise verteilt. Sie können auch Eve-Matratzen und Bodyguard-Matratzen ausprobieren.

Auch interessant

Mehr zum Thema