Dunlopillo Latexmatratzen test

Der Dunlopillo Latex Matratzen Test

Das schottische Unternehmen Dunlop, zu dem die bekannte Marke Dunlopillo gehört. Die Dunlopillo bietet hochwertige Matratzen, die auch in den Prüfberichten berücksichtigt werden können. Test: Mondpreise und Schnäppchentricks bei vielen Händlern. Darüber hinaus ist Dunlopillo ein bekannter Markenhersteller von Matratzen und Schlafsystemen. Dunlopillo Natura hat laut Hersteller auch einen gewissen Anteil an Naturlatex.

Der Dunlopillo Mattztest ? Bestenliste

Der in Alzenau ansässige Latexmatratzenhersteller Dunlopillo hat seinen früheren Schwerpunkt auf Latexmatratzen und ist damit fest in einer wegweisenden Leistung außerhalb der Branche verwurzelt: der Reifenentwicklung für Autos. In den 1950er Jahren gegründet, geht die Geschichte der Dunlop-Tochter auf das Jahr 1928 zurück, als John Boyd Dunlop, ein schottischer Staatsbürger aus Schottland, ein Latex-Schäumverfahren für Reifen erarbeitete.

Aber Latexmatratzen haben heute kaum noch eine Bedeutung im Angebot, denn Dunlopillo musste sich auf dem wettbewerbsintensiven Marktsegment umdefinieren. Bei den Latex-, Schaumstoff- und Federmatratzen handelt es sich überwiegend um Repräsentanten des mittleren Feldes der Matratzenvergleiche. Die sonoren Formschaumtechnologien sollen auch in den anderen beVital- und Aerial-Serien um die Vorteile der Anwender im immer dichter zusammenwachsenden Latexmatratzenmarkt konkurrieren.

Im Gegensatz zum Wettbewerb, der in der Regel 5er- oder Ganzzonenmatratzen und Lochbilder anbietet, die in die Schaumstoffblöcke für flexible Bereiche im Schulter- und Beckenbereich eingelassen sind, lautet hier immer die Devise "individuelle Körperanpassung". Offensichtlich probiert Dunlopillo die Taktik der Umdrehung aus: In der Luftrezeptur sollen "fließende" Liegende Bereiche eine optimierte körperliche Anpassung ermöglichen, die sich klar von der sonst übliche Härtezonenunterscheidung unterscheidet.

In der Bevitallinie sind ellipsenförmige Körperzellen für eine optimierte Körperzoneneinteilung und Körperelastizität verantwortlich ("E-Faktor"). Mit den aufwendigen Variationen Aerial Senso und Aerial Loft sollen die nachteiligen Eigenschaften von Viskoseschaum beseitigt werden: Beim kühleren Raumklima härtet der Schwamm nicht aus. Mit den " Coltex-Matratzen ", die von Dunlopillo etwas weniger offensiv vertrieben werden, konzentriert sich das Unter-nehmen dann aber dennoch auf Bewährtes - und verlässt sich auf die punktuelle Spannkraft durch Mehrzonenkonstruktion, die heute vielfach beworben wird.

Mit dem Sägen von Lochbildern in die Schaumquader sollen bis zu sieben Liegende Zonen über der Liegefläche geschaffen werden, die vor allem im Schulter- und Beckenbereich Platz machen und somit nur dort, wo die Rückenmuskulatur unterstützt werden muss, um in einer gerade liegenden Stellung zu sein. Der oben genannte Fokus auf die Begrenzung heißt jedoch nicht, dass sich das Traditionsunternehmen einen speziellen Namen hätte verdienen können.

Sie geht nur in den seltensten Fällen über eine "befriedigende" Testgrundlage hinaus, die in der Regel auf partiellen Schwächen in den verschiedenen Prüfdisziplinen beruht.

Mehr zum Thema