Dünne Bettdecke

Schmale Bettdecke

Dicke Daunendecken sind zu warm und dünne Decken zu kalt. Im Winter auf, während im Sommer dünne Steppdecken ideal sind. Je nach Jahreszeit können Sie z.B. dünnere oder dickere Bettdecken wählen.

In warmen Nächten sollen Sommerdecken die Körpertemperatur regulieren und sind daher leicht und relativ dünn. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "dünner Decke" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen.

Decken für schwere Pullover

Wir haben hier für Sie Decken in qualitativ hochstehender, schadstoffgeprüfter kbA-Qualität zusammen gestellt, die sich besonders für Menschen eignen, die viel schweißen und für die es rasch zu heiß ist. Diese atmungsaktive und klimatisierte Bettdecke ist in vielen Grössen als leichte Bettdecke für den Hochsommer, Duo-Bettdecke für den Hochsommer und die Übergangsphase sowie Kombi-Bettdecke für alle 4 Saisons erhältlich.

Für Sie die passende Bettdecke - unser Bettwäschefragebogen gibt Ihnen Entscheidungshilfen. Außer Decken gibt es auch komfortable Kissen. Wer also rasch schwitzt, weil er sich rasch erwärmt, muss bei der Auswahl seiner Bettdecke natürlich vorsichtig sein. Deshalb haben wir für Sie viele qualitativ hochstehende Decken aus schadstoffgeprüfter kbA-Qualität im Angebot, die sich durch eine ausgezeichnete Atemfestigkeit und Klimakontrolle auszeichnen, so dass auch Menschen, die viel geschwitzt haben, ein angenehmeres Schlafrhythmus erreicht werden kann.

Kräftige Pullover schweißen nicht nur im Jahr. Für die heißen Tage im Jahr bieten wir Ihnen leichte Daunendecken, Duo-Decken für den Monat und Kombi-Decken für das ganze Jahr. Du schwitzt immer schneller und stärker und brauchst eine Bettdecke für den Hochsommer? Sie können mit diesen Decken schweißtreibend sein und dennoch ein ausgewogenes und flexibles Schlafen beibehalten, da die Decken eine sehr gute Feuchtigkeitsaufnahmekapazität haben.

Duo-Decken mit exzellenter Klimatisierung sorgen in den kühlen Wintern für ein angenehmes Schlafen - auch bei starkem Schweißausbruch. Unsere Kombi-Decken sind jedoch für das ganze Jahr einsetzbar und setzen sich aus je einer hellen Bettdecke für den Hochsommer und einer etwas stärkeren Bettdecke für die Übergangsphase zusammen. In der Wintersaison binden Sie beide Decken zusammen und erhalten eine wärmende Bettdecke für den kommenden Jahr.

Wer also viel schwitzt und das ganze Jahr über eine Bettdecke sucht, dem sei unsere Kombi-Bettdecke empfohlen.

Informationen über Daunendecken und ihre Merkmale

Die Außenansicht einer Deckenkonstruktion wird im Wesentlichen durch die Art der Quilting bestimmt. Die Quilting dient einerseits zur Fixierung der Deckenfüllung, andererseits hat sie auch Einfluss auf die Wärmedämmung der Bettdecke. Winterdecken werden bevorzugt mit Innenstegen versehen, die ein größeres Raumvolumen fördern und die Bildung von Kaltzonen an den Quiltnähten aufgrund fehlender Füllungen vermeiden.

Quilts mit einer lockeren Wattierung, wie z.B. Flaum, benötigen eine andere Art von Quilt als Quilts, die mit weichem Vlies aus Tierhaar, Seide oder Kunstfaser befüllt sind. Ungeachtet des Füllmaterials sind die Decken für besondere Anlässe oder Zwecke konzipiert. Leichte Tagesdecke: Dies ist eine dünne Tagesdecke mit niedrigem Gewicht, die in der Regel in kleine karierte Flächen gesteppt wird, was besonders leicht auf der Schale ist.

Kombinierte Bettdecke: Diese 4-Jahreszeiten-Decke kombiniert eine Monobettdecke (Übergang) und eine leichte Bettdecke (Sommer), die zu einer wärmenden Winterbettdecke zusammengebunden werden können. Reisedecke: Diese Bettdecke ist mit besonders leichter und dünner Sommerdecke zu vergleichen, die auch im Reisegepäck Platz sparend verstaut werden kann. Die Außenansicht einer Deckenkonstruktion wird im Wesentlichen durch die Art der Quilting bestimmt.

Die Quilting dient einerseits zur Fixierung der Deckenfüllung, andererseits hat sie auch Einfluss auf die Wärmedämmung der Bettdecke. Im Winter werden die Decken bevorzugt mit Innenbahnen versehen, die ein größeres Raumvolumen ermöglichen und die Bildung von Kaltzonen an den Steppnähte durch fehlende Befüllung aufhalten. Quilts mit einer lockeren Wattierung, wie z.B. Flaum, benötigen eine andere Art von Quilt als Quilts, die mit weichem Vlies aus Tierhaar, Seide oder Kunstfaser befüllt sind.

Luftballonbett: Diese Bettdecke ist die einzigste ohne Quiltnähte. Der komplette Füllstoff wird locker in einen ungeteilten Deckel gelegt. Gesteppte Körperbett: Wechselseitig in Längs- und Quereinnährichtung eingearbeitete Bänder behindern die Bewegungsfreiheit der Quiltfüllung, schliessen aber das Gehen nicht ganz aus. Diese Art des Steppens ist besonders vorteilhaft beim Füllen von Bettdecken, da nicht jede einzelne Kabine individuell gefüllt werden muss.

Die Befüllung kann durch Glätten und Schütteln zu jeder Zeit wieder gleichmässig aufgeteilt werden. Kartondecke (Webdecke): Hier wird die Bettdecke mit eingenähten Stegen in eine beliebige Anzahl von gleich großen Kontrollen genäht. Die üblichen Untergliederungen sind 3 x 4 oder 4 x 6 vollständig verschlossene Räume, die ein Rutschen der Befüllung ausschließen. Darüber hinaus gewährleisten die Bahnen eine gleichmäßige Stärke der Bettdecke bei gleichzeitig optimalem Füllvermögen der Einlage.

Zahlreiche kleine Kontrollen ohne eingearbeitete Bahnen teilen die Decken und gewährleisten eine sehr gute Füllgutverteilung. Eine solche Art des Steppens ist oft in Decken mit Langfaservliesen wie z. B. Polyestern zu finden. Diamant-Quilten: Die diagonal über die Bettdecke laufenden Checks bringen auch die Befüllung exzellent in Ordnung, aber die Zahl der Quiltnähte ist wesentlich größer als bei einer karierten Bettdecke.

Steppdecken mit genähter Kantenrolle: Eine Umfangsrandrolle umgibt den Innenbereich der Steppdecke. Mit diesem nicht genähten Volumenrohr umgibt die Bettdecke die Schwelle von allen Längsseiten und liegt flach auf der Liegefläche. Anhand der Besatzart wird entschieden, ob eine Bettdecke für Menschen mit erhöhtem Hitzebedarf besser geeignet ist oder ob sie einen guten Feuchtigkeitstransport bei schweren Pullovern gewährleistet.

MERINOWOLL: Mit Marinowolle gefüllte Tagesdecken überzeugen durch hervorragende Wärme- und Kälteisoliereigenschaften. Kaschmir: Dies ist das hochwertigste und beste natürliche Haar, das für die Füllung von Deckbetten eingesetzt wird. Der Werkstoff ist besonders erwärmend und damit für Menschen mit sehr hohen Wärmeanforderungen geeignet. Daune: Mit hochwertiger Daune gefüllte Decken zeichnet sich durch eine gute Durchlässigkeit aus.

Wie wärmend eine Daunenquilt wirkt, hängt vom Ursprungsland der Flaumdecke ab: Die saibische Daunenart ist wesentlich wärmer als die europ. Daunenart. Am wertvollsten und teuersten ist die als Einlage in Decken verwendete Daunendaune. Seide: Mit wilder Seide ausgefüllte Tagesdecken sind für Menschen mit niedrigem Hitzebedarf geeignet, da wilde Seide die Temperatur sehr gut gleicht und viel Wasser aufsaugen kann.

Lyocell: Die abwaschbare Befüllung ist für Allergien gedacht und sorgt für ein optimales Schlafen für Menschen mit mittlerem Hitzebedarf. Der Ballaststoff mit einem hohen Cellulosegehalt ist durch einen sehr hohen Feuchtetransport gekennzeichnet. Mikrofaser: Polyesterhohlfasern werden hauptsächlich zur Produktion von synthetischen, wattierten Decken eingesetzt. Die modernen Decken mit Kunstfaserfüllung sind extrem leicht und verfügen über gute thermische Eigenschaften.

Allerdings haben Decken mit Kunstfaserfüllung im Gegensatz zu Daunendecken eine geringere Eigenschaft in Bezug auf die Wasserdurchlässigkeit. Camel Fuzz: Dieses qualitativ hochstehende Füllungsmaterial ist der Alleskönner unter den Daunenfüllungen. Die weichen Tierhaare sind ideal für Menschen, die viel schweißen, sowie für Schwellen, die aufgrund ihrer ausgezeichneten thermischen Eigenschaften und ihres sehr guten Feuchtigkeitsmanagements viel Wärme benötigen.

Die wärmende Wirkung von mit Baumwollfüllung gefüllten Decken ist in der Praxis meist recht niedrig. Bei der Anschaffung einer Bettdecke mit Baumwollfüllung sollten Sie auf die Dichtung KVA (kontrolliert ökologischer Anbau) achten, da sonst die Gefahr einer Insektizidbelastung gegeben ist. Das Bett muss lang genug sein, um den ganzen Korpus gut darin "einzuwickeln".

Menschen mit einer Körpergröße von bis zu 1,80 Metern kommen daher mit einer Standard-Decke von 135 x 200 cm gut klar, während ältere Menschen eine 155 x 220 cm große Decke für den besten Liegekomfort auswählen sollten. Auch bei Decken ist nichts für die Dauer der Zeit vonnöten: Es wird allgemein gesagt, dass Decken nach fünf Jahren ausgewechselt werden sollten.

Mehr zum Thema