Doppelbett mit Matratze und Lattenrost

Beistellbett mit Matratze und Lattenrost

Federungsrahmen und auf Wunsch mit Matratze. die Sie für Ihren gesunden Schlaf benötigen: Natürlich bestehen Betten nicht nur aus einem Rahmen, sondern auch aus einem Lattenrost und einer Matratze, was ebenfalls einer gewissen Überlegung bedarf. Zum Schlafen im eigenen Bett sind ein stabiler Bettrahmen, ein geeigneter Lattenrost und eine bequeme Matratze mit der richtigen Festigkeit besonders wichtig. Wenn Ihre Matratze ca. × Beim Kauf eines Bettes ist es wichtig, die Einlegetiefe der Matratze des gewünschten Bettmodells zu überprüfen.

Welche Lattenrost ist die passende? Wovor muss ich aufpassen?

Warum brauchst du überhaupt einen Lattenrost? Ist es nicht auch möglich, die Matratze ganz unkompliziert auf den Fußboden zu stellen oder den Bettkasten mit einer Matratze auszustatten? Wieso legst du überhaupt einen Lattenrost unter eine Matratze? Lattenrost - Wofür? Durch den Lattenrost wird eine gute Ventilation der Matratze gewährleistet. Der Abstand zwischen den Streifen ermöglicht eine Luftzirkulation und den Transport von Feuchte von der Matratze weg.

Im Idealfall hat ein Lattenrost elastische Stege, die die Anpassbarkeit der Matratze an den Korpus untermauern. Ein Lattenrost beugt je nach QualitÃ?t und individuellem Verstellverhalten RÃ?cken- und Schulterbeschwerden vor und fördert einen gesunden Menschenverstand. Welche Lattenrost passen in mein Schlafwagen? Zur Beantwortung dieser Fragen sollten Sie sich Ihr Doppelbett vor dem Kauf eines Lattenrostes aussuchen.

Entscheidend sind hier vor allem die Einrichtungen für die Lattenrostabstützung. Besitzt Ihr Doppelbett durchgängige Seitenlatten und ggf. einen Mittelkonsole, können Sie jede beliebige Form von Lattenrost einsetzen. Wenn der Lattenrost mit Eck- und Mittelstützwinkeln oder mit Querträgern bestückt ist, braucht Ihr Lattenrost einen Umfangsrahmen. Wenn Sie den Kauf eines elektronisch einstellbaren Federholzes in Erwägung ziehen, ist auch die Grundfreiheit Ihres Bettchens von großer Wichtigkeit.

Bevor Sie kaufen, vermessen Sie den Abstandsmaß zwischen der Lattenroststütze und dem Fußboden, da der Antrieb und der Einstellmechanismus Raum unter dem Doppelbett einnehmen. Abhängig von der Bauart werden Bettgestelle mit verschiedenen Anlagen zur Lattenrostabstützung ausstattet. Bei der Anschaffung eines neuen Federungsrahmens sollten Sie auf jeden Fall die Form der Unterstützung abwägen. An den Eckpunkten des Bettenbettes sind Metallbügel angebracht, die den Lattenrost im Gestellbefestigen.

Darüber hinaus gewährleisten vier Seitenkanten und ab 160 cm Bettenbreite zwei Mittelstützwinkel eine bestmögliche Aussteifung. Im Falle eines höheren Körpergewichts kann anstelle des mittleren Stützwinkels ein durchgehendes Holm angebracht werden, das die mittleren Lamellenrahmen über die gesamte Breite trägt. Auf der Innenseite des Bettgestells sind durchgehend Lamellen zur Aufnahme des Lattenrostes angebracht. Ausgehend von einer Breite von einem Doppelbett werden die Lamellen oft durch einen zentralen Holm vervollständigt.

Das Lattenrost wird auf zwei durchgehenden Latten gelegt, die sich von einer Seite des Bettes zur anderen erstrecken. In der Regel wird das Gesamtsystem durch zusätzliche Eckstützwinkel beigefügt. Im Allgemeinen sind Lamellenrahmen immer etwas kleiner als die vorgegebene Baugröße (sog. Untermaß) ausgelegt, damit sich der Lamellenrahmen leicht in den Lattenrost einsetzen lässt. Mit einer spezifizierten Grösse von 90×200 cm sind die meisten Lamellenrahmen eigentlich etwa 1 cm kleiner und 4-5 cm kleiner.

Wenn Sie ein dänisches Möbelherstellerbett oder ein individuelles Gebäudemodell haben, gibt es bei vielen Herstellern die Möglich-keit, einen entsprechenden Lattenrost in der von Ihnen gewählten Sondergröße zu produzieren. Wieviele Streifen werden empfohlen? Je nach Lattenrost kann die Lamellenanzahl und auch die Zusammensetzung der Lamellen stark variieren. Wo Rollroste oder sehr preiswerte Ausführungen in der Regel steife Lamellen in größerem Abstand haben, werden Lamellenroste in größerer Stückzahl mit flexibler Lamelle bestückt, die aus ergonomischer Sicht besser geeignet sind.

Die nach oben gebogenen Streifen sind verleimte Holzlagen, die durch eine besondere Wasserdampfbehandlung flexibel gemacht werden. Die Matratze wird leicht dem Luftdruck des Liegekörpers angepasst und unterstützt die Matratze mit einer optimierten körperlichen Anpassung. Mit zunehmender Anzahl der Lamellen in einem Lattenrost ist die Auflage der Matratze umso besser und die Reaktion auf Luftdruck kann individuell und präzise erfolgen.

Insbesondere bei der Verwendung einer Schaumstoffmatratze dürfen die Streifenabstände 3-4 cm nicht übersteigen, da sonst die Matratze dauerhaft beschädigt wird und die Streifen in den Polsterschaum gedrückt werden. Ein guter Lattenrost hat - je nach Baulänge - 25 bis 30 Latten.

Mit Lamellenrahmen, die eigens für ein höheres Karosseriegewicht konzipiert sind, kann auch die Anzahl der Lamellen wesentlich größer sein. In der Regel werden zur Befestigung der Einzelstreifen am Umfangsrahmen des Federrahmens elastische Gummi- oder Gummikappen eingesetzt. Dadurch wird die Widerstandsfähigkeit der Lamellen weiter erhöht und der Lattenrost noch flexibler gestaltet. Wer sein Doppelbett mit Lattenrost bestücken möchte, sollte auch auf einen randlosen Lattenrost achten.

Die Lamellen werden in diesem Falle mit flexiblen Abdeckkappen über den Seitenschienen montiert. Zusammen mit einer Matratze in Doppellagenbreite entsteht eine fugenlose und durchgehend aufgehängte Auflage. Wie sind die Zonenaufteilungen für Lattenrost vorhanden? Ähnlich wie bei einer Matratze haben Lamellenrahmen unterschiedliche Zonenaufteilungen. Im Idealfall sollte z. B. ein Lattenrost mit der gleichen Anzahl von Zonen mit einer 7-zonigen Matratze verbunden werden.

Die Federung des Federrahmens stützt in diesem Falle die Zonierung der Matratze optimal. In der Regel sind in den Lattenrostbereichen vor allem der Schultern, Rücken und Beckenbereich von zentraler Wichtigkeit. Manche Lamellenrahmen haben im Schulterbereich besonders elastische Stege, die das Absinken der Schultern in eine seitliche Position fördern. Dieser Schulterkomfortbereich ist entweder mit dünnerem, konischem oder perforiertem Vorderteil versehen, die bei einigen Modellvarianten noch weiter abgesenkt werden.

In der Beckengegend gibt es auch flexiblere Streifen, die den Luftdruck auffangen. Auch für Seitengleiter ist diese Becken-Komfortzone wichtig, da der Beckenbereich wesentlich weiter eindringen kann und in Verbindung mit der passenden Matratze eine gerade Position der Lendenwirbelsäule erzielt wird. Die ergonomische Positionierung der Rückenlehne im Mittel- und Lendenwirbelbereich wird durch die mittlere Zonenverstärkung des Lattenrostes gewährleistet.

In der Regel umfasst diese Fläche fünf bis neun Streifen. Abhängig von der Körpergröße und der Schlafstellung kann die Beweglichkeit der letzten in diesem Raum über Schieberegler eingestellt werden. Über eine variabel einsetzbare Leiste verbindet der Schlitten zwei Streifen über eine variablen Breite und macht so das Liegen sanfter oder straffer. In einem ersten Arbeitsschritt müssen Sie herausfinden, ob Ihr Lattenrost über T- oder O-förmige Gleitstücke verfügt:

Dieser Rutschentyp stellt die Verbindung zwischen zwei benachbarten Streifen her und wird mit einem weiteren Streifen darunter angeschlossen. Wenn Sie diese T-förmige Verbindungsstelle in die Mitte des Bettes bewegen, werden die Lamellen in diesem Abschnitt straffer. Wenn sich die Gleitschienen in der Mitte des Lattenrostes bewegen, sind sie hier schwächer, da die Lamellen mehr ausweichen. Bei vielen Lattenrosten gibt es ein textiles Band, das alle Latten in der Mitte zusammenhält.

Der weitere Pluspunkt: Die Tragwirkung des kompletten Federungsrahmens wird verstärkt. Bei der Anschaffung eines Federbeins ist immer auf Gewichtsverträglichkeit zu achten. Zur Bewältigung der erhöhten Druckwirkung haben diese Gitter verstärkt und/oder wesentlich mehr Federlamellen als andere Konstruktionen. Die differenzierten Einstellmöglichkeiten insbesondere im Rahmen der Mittelzonenbewehrung sorgen dafür, dass Sie auch bei höherem Gewicht stets optimal unterstützt und körpergerecht arbeiten.

Motorisch verstellbare Federungsrahmen sorgen für höchsten Sitz- und Liegentkomfort. Zur komfortablen Einstellung vom Doppelbett aus sind die Federungsrahmen mit einer Kabel- oder Funkfernsteuerung ausrüstbar. Darüber hinaus bietet viele Modellvarianten eine synchrone Verbindung, wenn Sie ein Doppelbett mit einer elektrischen Einstellung versehen und gleichzeitig einstellen wollen. Bei Stromausfall verfügt der Elektro-Lattenrost in der Regel über eine eingebaute Notsenkung, die es ermöglicht, den Lattenrost im Falle einer Unterbrechung der Stromversorgung per Tastendruck einmal in seine ursprüngliche Position zu bringen.

Die folgende Liste wird Ihnen sicher auch beim Neukauf eines Lamellenrahmens helfen: Worauf muss ich beim Erwerb eines Lamellenrahmens achten? Ist der Lattenrost für mein Gewicht verwendbar? Ist das äußere Lattenrostmaß für meinen Lattenrost verwendbar? Ist der Lattenrost für die Trägerart meines Bett passen? Ist der Lattenrost mit flexiblen (gebogenen) Laufzeiten ausgestattet?

Die Schaumstoffmatratze: Übersteigen die Streifenabstände nicht 3-4 cm? Werden die Streifen in elastischen (Gummi-)Kappen aufbewahrt? Bei der Bestückung eines Doppelbettes: Hat der Lattenrost einen randlosen Lattenrost? Ist die Zonenaufteilung mit der der Matratze identisch? Bei überwiegend Seitenschlafstellung: Hat der Lattenrost eine Schulter- und eine Becken-Komfortzone?

Mehr zum Thema