Die Grüne Linie

Der grüne Faden

The Green Line. Eine Webreportage von Gaël Turine. Wofür steht die Grüne Linie? Das Begräbnis, das nicht nur bei den Hinterbliebenen, sondern auch in der Umwelt einen guten Eindruck hinterlässt. Das Holz bringt die Natur in unsere vier Wände und macht unser Zuhause zu einem entspannten Ort des Wohlbefindens.

Folgen Sie der grünen Linie für natürliches Wohnen!

edit source code]span>

Die Grüne Linie war bis zum Sechstagkrieg 1967 Teil der israelischen Außengrenze, da Gaza und das Westjordanland von Ägypten bzw. Jordanien eingenommen wurden. Nach der Besetzung der Goldgräben nach dem Sechstagkrieg 1967 unterstehen sie der israelischen Souveränität. Die Grüne Linie ist in den Friedensgesprächen zwischen Israel und den Palästinensern von großer Bedeutung, da sie von der Palästinenserseite als Basis für eine künftige Abgrenzung zwischen einem Palästinenserstaat und Israel gesehen wird.

Yasser Arafat[4] und Mahmud Abbas[5] lehnten jedoch ein Vorschlag zur Gründung eines Palästinenserstaates auf etwa 90% des Westjordanlandes (oder 94% aus der Sicht der israelischen Führung, die Ost-Jerusalem nicht als Teil der "umstrittenen Gebiete" betrachtet), des ganzen Gazastreifens und mit israelischer Landkompensation ab. USA setzten auf die Grenze von 1967, 21. März 2011. Israelische Grenze von 1967: Was ist los mit der Spannung? 10. Februar 2011. MidEastWeb: The Israeli Camp David II Trades for Final Settlement, accessed 28. January 2012. Bruno Schirra: Who is abbas really? accessed 28 January 2012.

Der grüne Strich

Alle voller Fotos, die die ganze Welt in Schwarz-Weiß zeigen. Um Sie dazu zu bringen, Neantes in Farbe zu durchstreifen. Reise nach Neuseeland ist der Name des Angebots. Um niemanden zu verlieren, hat man eine grüne Linie durch die ganze Innenstadt auf den Straßen gemalt. Der Rundgang geht etwa zwei Std. und bringt Sie an allem Sehenswertem vorbei: dem Schloß Anne de Bretagne und den Alleen des alten Bouffay-Viertels aus dem fünfzehnten Jh., der nicht mehr dazugehörigen kleinen Stadtinsel Feydeau, der glamourösen Pommeraye Passage aus dem neunzehnten Jh., den Mosaiken der Brauerei La Cigale gegenüber der Graslin Opera.

Die Phantasie von Jules Vernes begegnet auf dem Areal der früheren Schiffswerft den Mechanikern von Leonardo da Vincis, aufgepeppt mit einem Hauch von industrieller Geschichte aus der Stadt. Der große Riesenelefant macht seine Runden und im Besttiarum leben lebende" lebende Geräte, die aus der Werkstätte entflohen sind. Vor allem am Ostern scheint die Innenstadt besonders reizvoll, vor allem am Osternplatz mit der La Cigale (dem Gebäude mit den wunderschönen Fliesen) ist die Atmosphäre märchenhaft.

Mehr zum Thema