Daniel Heer Berlin

Hamburg Daniel Heer Berlin

Die Werkstatt von DANIEL HEER befindet sich heute in Berlin, wo er der Handwerkstradition neues Leben einhaucht. Die Leidenschaft für ein altes Familienhandwerk hat der Künstler und Designer Daniel Heer entdeckt: die Herstellung von Rosshaarmatratzen. Etwas für das Auge und das Leben: Informationsmaterial für die Berliner "Manufaktur HEER". erklärt Zeotap-Gründer Daniel Heer die Gründerszene.

DANIELLE HEER

Seit der Gründung einer Sattelfabrik durch seinen Ur-Großvater im Jahr 1907 in Wien produziert die Gastfamilie DANIEL HEER Pferdehaarmatratzen. In Berlin ist heute die Werkstätte von DANIEL HEER angesiedelt, wo er der handwerklichen Tradition neues Leben einhaucht. Die Herstellung der Federkerne erfolgt von Daniel Heer in Handarbeit und nach Mass. Er holt sich wie sein Ur-Großvater die Naturfüllung aus einer schweizerischen Pferdehaarspinnerei und kann sie auf Wunsch mit verschiedenen schönen Geweben wie Tweed, Denim oder Rehleder beziehen.

Laut Daniel Heer kann die Pferdehaarmatratze für einen Zeitraum von mind. 100 Jahren verwendet werden.

Der Gestalter Daniel Heer: Der Stofffetischist

Daniel Heer wandelt diese schlichten Objekte in Artikel mit einem hohen Kreditfaktor um. Mittlerweile werden seine Designs von Gallerien in Berlin, Paris und New York gehandel. Die Jugendherberge Berlin - Im sonnenverwöhnten Atelier mit Aussicht über die Berliner Dachlandschaft kann man das lederne Fell riechen, das der Satteldrucker Daniel Heer behutsam neben der Haustür stapelt.

Einer mag es, und während Heer Verveine Tee kochte, lockt es den Gäste zu den drei Rolltischen, die im ganzen Saal aufgeteilt sind und auf denen verschiedene Lederpartien, Plänen und Entwürfe aufliegen. Die Armee streichelt sorgfältig das Ziegenfell. Die Taschen stammen aus der Schweiz und wurden früher für die Gurte an den Sturzhelmen der schweizerischen Armee verwendet, lernt der Betrachter.

Er ist immer auf der Suche nach einer gewissen Eigenschaft. Da Heer das Stoffdesign des Italieners Guilio Ridolfo verehrte, kein anderes Stoffmaterial - und damit kein anderes Garnmaterial - verwenden wollte, schnitt er ganze Stofflängen in Arbeitsstunden - nur für ganze Ablagefäden. Es dauert acht Autostunden, bis er die Ränder der Liegematratze mit den gerade extrahierten Gewinden abgefeilt hat, sagt Heer.

Mit anderen Worten, der in Luzern geborene, der das Sattler- und Polstermöbelhandwerk erlernte - "ein wenig Gobelin war auch dabei" - ist so widerstandsfähig wie Fett. Vielmehr arbeitet er in einer Hörgeschädigtenschule, studiert Freimalerei, zieht nach Berlin, unterstützt den Trachtengestalter Johannes Kresnik an der Folklorebühne, entwirft das Bühnenbild für kostenlose Theateraufführungen in Warschau, ist in Irland und geht schließlich zurück nach Berlin.

"Hör zu", sagt Heer, "hier ist etwas wirklich Großartiges geschehen. "Er deutet auf ein Ziegenfell auf dem Schaufenster, das von der Sonneneinstrahlung gebleicht wurde. Das ist die Lebensweise von Fett.

Mehr zum Thema