Boxspringbett Matratze

Kastenfeder Bettmatratze

Die Boxspringbetten sind in der Regel mit Federkernmatratzen oder Kaltschaummatratzen ausgestattet. Hast du schon mal in einem Boxspringbett geschlafen? Als dritte Federschicht wird die Obermatratze oder Komfortmatratze - kurz: der Oberstoff - zusätzlich auf die Boxspringbettmatratze gelegt. Ein Boxspringbügel wird in der Regel von einer Matratze getragen, oft bietet ein Topper zusätzliche Polsterung. Taschenfederkernmatratzen werden meist als Boxspringmatratzen verwendet.

Wie hoch ist die ideale Matratzenhärte für ein Boxspringbett?

Nicht alle Menschen sind Menschen - und Boxsprungbetten sind nicht alle Boxsprungbetten. Die Matratze ist ausschlaggebend für den Liegekomfort, für den Boxsprungbetten bekannt sind. Weil es fünf unterschiedliche Härten für die Matratze gibt, erläutern wir Ihnen, wie Sie Ihren persönlichen Härteniveau bestimmen und so die richtige Matratze für Ihr zukünftiges Boxspringbett wählen können.

WARUM IST DER RECHTE HÄRTEGRAD ENTSCHEIDEND? Boxsprungbetten steht für Bequemlichkeit und einen ruhigen Nachtschlaf. Mit der idealen Matratze wird Ihr Oberkörper dort gestützt und gestützt, wo er am empfindlichsten auf harten oder weichen Oberflächen reagiert. Eine falsche Wahl des Härtegrades für eine Matratze kann zu Spannungen und Schmerzen im Rücken führen.

Wählt man zum Beispiel eine Matratze, die zu weich ist, "hängt" die Rückenlehne durch das Tiefenabsenken und bereitet Schmerz. Die Härte hat die gleiche Wirkung auf den Schultern und die Lendenwirbelsäule. Wenn Sie sich für einen zu hohen Härtegrad entscheiden, wird sich die Wirbelsäulen nach oben wölben, da die Schultern und das Beckensystem nicht weit genug in die Matratze sinken können.

Auch diese Haltung ist nicht optimal, der Boden sollte beim Auflegen auf die Matratze in allen Lagen so gerade wie möglich sein. Die Härte einer Matratze leistet einen wesentlichen Beitrag zum Liegekomfort. Sie können besonders schwere Auflagen wählen, andere benötigen eine weichere Unterseite, um einen ruhigen und entspannten Schlafrhythmus zu haben. Das Gefühl der Härte ist anders und es ist daher wichtig, den persönlichen Wunschgrad der Härte zu wissen.

Bei der Matratzenherstellung wird der Härtungsgrad von H1-H5 (sehr soft bis sehr hart) angegeben, aber diese Angaben sind nicht standardisiert und können daher von Fabrik zu Fabrik unterschiedlich sein. Die folgende Liste gibt Ihnen einige Tipps, für welche Menschen die entsprechenden Härtegrade prinzipiell in Frage kommen: Die Matratzen H1 werden nicht in Boxsprungbetten verwendet.

Die Härteklasse H2 ist für den Fall gedacht, dass Sie sanfter einschlafen möchten oder weniger als 80 kg haben. Die Härteklasse H3 ist optimal für ein Körpermasse zwischen 80 und 110 kg oder für Menschen, die weniger schwer sind, aber eine straffere Matratze vorziehen. Bei einem höheren Eigengewicht sinkt die Matratze tiefer, so dass eine H4-Matratze für Menschen mit einem Eigengewicht zwischen 110 und 140 kg ist.

Auch für Menschen, die eine harte Oberfläche wünschen oder diese aus Gesundheitsgründen brauchen, wird diese Stärke empfohlen. Die Matratze mit einer Härte von H5 ist für Menschen gedacht, die ein sehr straffes Liegen vorziehen. Diese Härte ist auch für Menschen ab 140 Kilogramm verwendbar. Dank der hohen Stabilität der Matratze sinkt der Rumpf nicht zu stark und wird gut abgestützt.

Sie ist nur eines von drei wesentlichen Merkmalen bei der Wahl eines Boxspringbetts. Unterkonstruktion, Bettmatratzen und Deckbetten bieten zusammen den für Boxsprungbetten charakteristischen Schlafkomfort: Der große Vorteil gegenüber konventionellen Bettmöglichkeiten besteht darin, dass Boxsprungbetten keinen Federrahmen benötigen. Der Federsockel des Boxspringbetts formt das untere Bett, auch Boxspringfeder oder Boxspringfeder oder Boxspringfeder in einem.

Eine echte Matratze ist hier bereits gepolstert, die wie die obere Matratze einzeln gewählt werden kann. Für die Matratze werden unterschiedliche Federmatratzen verwendet. Denn nur so kann man von einer authentischen und originellen Boxspringkonstruktion sprechen. Die Box und die Matratze sind in mehrere Lagerzonen unterteilt, so dass das Liegegefühl gewährleistet ist und die Muskulatur und die Rückenmuskulatur so weit wie möglich belastet werden.

Als Überzug ist eine Taschenfedermatratze ideal: Sie passt sich der Unterkonstruktion optimal an und vermittelt das bekannte Boxspring-Feeling im Liegebereich. Besonders gut schneiden hier Boxspring-Betten ab. Ergonomisch und gesund liegt man auf Boxsprungbetten - sofern man sich für den korrekten Härtungsgrad der Matratze entscheidet. Die durch die Struktur des Bettgefüges gegebene Bauhöhe des Boxsprungbettes bietet zusätzlich hohen Sitzkomfort beim Sitzen und Stehen.

Eine Boxspringbett ist ein Kauf, der Sie für viele Jahre begleitet und mehr Bequemlichkeit und Vergnügen im Schlafraum bietet.

Mehr zum Thema