Bonellfederkern

Knochenfederkern

Mit einem Bonell-Federkern besteht die Matratze aus Einzelfedern, die durch Drähte miteinander verbunden sind, damit sie nicht verrutschen. Der Klassiker unter den Matratzentypen ist die Matratze Bonellfederkern. Sämtliche Produkte; Matratzen; Federkerne;

Bonell-Federkerne. Der Klassiker unter den Federmatratzen ist die Bonell-Federmatratze, die häufig als Hotelmatratze verwendet wird. Ein Bonell Federkernmatratze hat weniger Stahlfedern als ein Taschenfederkern Matratze.

Bonell-Federkern oder Pocket-Federkern für Matratzenkissen | BIELVANDEO

Bonell-Federkerne und Handfederkerne. Aber welche Aufhängung sollten Sie wählen? Boxspring-Betten haben eine ganz eigene Konstruktion, die aus der Boxspring, einer Isomatte und dem Oberteil aufbaut. In der Boxspring ist bereits ein Aufhängungssystem im Einsatz, damit Sie so angenehm wie möglich einschlafen können. Dazu werden in der Praxis meist Pocket-Federkerne oder Bonell-Federkerne verwendet. Mit Bonellfederkern bestehen die Matratzen aus Einzelfedern, die durch Kabel so miteinander verschaltet sind, dass sie nicht durchrutschen.

Die Druckverteilung erfolgt nun großflächig, was zu einer flächenelastischen Aufteilung führt. Der Bonellfederkern resoniert und weicht auf einer grösseren Ebene aus, so dass Sie sich sanft hinlegen. Sehr unterschiedlich sind dagegen die Sackfederkerne, hier sind die Sprungfedern zu kleinen Fässern mit engem Zentrum und verbreiterter Außenseite ausgebildet.

Pocket-Federkerne haben eine deutlich erhöhte Zugfestigkeit und weichen dem Wegpunkt elastisch, d.h. unmittelbar auf den Weg. Wem ist welche Aufhängung geeignet? Prinzipiell können Sie auf Bonell-Federkernen ohne Probleme einschlafen, sofern Ihr Körpergewicht unter 100 kg liegt und Sie keine Wirbelsäulenprobleme haben. Bonell-Federkerne werden besonders empfohlen, wenn Sie weichen Schlaf mögen.

Wenn Sie Rückenprobleme oder ein sehr hohes Eigengewicht haben, sind die Pocket-Federkerne besser geeignet. Weil die Liegefläche nur bei besonders hohem Luftdruck Platz macht, ist Ihre Rückenmuskulatur gut durchdacht. Bei der Wahl eines Boxspringbettes bekommen Sie von uns ein sehr komfortables Bett. Denken Sie auch daran, dass, obwohl Sie einen Bonell-Federkern in jungem Lebensalter leicht bewältigen können, Ihr körpereigener Bedarf sich mit zunehmendem Lebensalter verändert haben kann.

Deshalb ist es empfehlenswert, beim Boxen auf einen Pocket Spring Core zu achten und eine weiche Liegefläche über der Liegefläche und dem Belag zu schaffen.

Populäre Bonell Federkernmatratzen unserer Kundschaft

Bonell Federkerne haben einen geschmeidigen und formstabilen Kernbereich aus mehreren hundert individuell wärmegehärteten Stahldrähten. Bonnell- oder Bonell-Federn sind dadurch gekennzeichnet, dass sie im Unterschied zu den eingesetzten endlosen oder leichten Federn oben verschlossen und getaucht sind, d.h. in der Höhe schlanker sind als an den Stirnseiten. Die Matratze mit Endlos- oder Leichtfederung ist auch dehnbarer als die Bonell-Federmatratze.

Wärmegehärtet heißt in der Regel Feuerverzinkung oder thermoelektrische Verarbeitung, was die Einzelfedern sehr widerstandsfähig und damit haltbar macht, auch wenn die Bonell-Federmatratze auf einem sehr simplen Lamellenrahmen, wie beispielsweise einem Rollladenrost, aufliegt. Diese Polsterauflage soll verhindern, dass die Feder das Polster oder den Federrahmen beschädigt. Welche Merkmale hat eine Bonell-Federmatratze?

Weil die Feder einer Bonell-Federmatratze untereinander vernetzt sind (im Unterschied zu einer Taschenfedermatratze, bei der die Feder in die einzelnen Fächer genäht ist), hat die Bonell-Federmatratze sehr gute Federungseigenschaften, d.h. die Federkern geben bei geringerer Beanspruchung nur leicht nach, bieten aber auch mehr Gegenkraft bei erhöhter Beanspruchung. Während der Fahrt schwenkt eine Bonell-Federmatratze zurück, diese Leichtschaukel ist natürlich je nach persönlicher Empfindung unerfreulich oder nur gewünscht.

Im Grunde genommen ist eine Bonell-Federmatratze oberflächenelastisch im Gegensatz zu einer Taschenfedermatratze, was auch auf die niedrigere Federanzahl zurückzuführen ist. Daher können Bonell-Federmatratzen in Bezug auf die Oberflächenelastizität nicht mit Taschenfedermatratzen konkurrieren, da sich Bonell-Federn nie so genau an den eigenen Korpus anlehnen können wie individuelle Pocket-Spring. Wenn Sie vor der Kaufentscheidung für eine Katze aus Bonell-Federkern oder Taschfederkern steht, ist die Katze mit Taschfederkern wahrscheinlich die beste und bequemste Lösung.

Was sind die besonderen Merkmale einer Bonell-Federmatratze? Ein Vorteil der Bonell-Federmatratze ist das niedrige Eigengewicht (und damit die leichte Handhabung) und natürlich der gute Gebrauch. Darüber hinaus weist eine Bonell-Federmatratze eine sehr gute Ventilation auf (der Luftwechsel erfolgt bei nahezu jeder Bewegung) und so wird die Feuchte rasch an die Aussenluft abgegeben, was der Experte als guter Feuchtetransport bezeichnet.

Deshalb bilden sich kaum Schimmelpilze und eine Bonell-Federmatratze ist auch für Menschen geeignet, die in der Nacht mehr schweisstragen. Insgesamt ist eine Bonell-Federmatratze die günstigste Variante, zu deren Vorzügen eine gute Dehnbarkeit, ein ausgezeichnetes (wenn auch kaltes) Wohnklima, Stabilität, einfache Handhabung und höchste Dimensionsstabilität gehören.

Darüber hinaus werden Bonell-Federmatratzen in Kombination mit einstellbaren Federrahmen nicht empfohlen, da der Anpressdruck in einer Bonell-Federmatratze am besten unmittelbar von oben erfolgt. Welchen Federungsrahmen sollte man für Bonell-Federmatratzen verwenden? Geeignet für Bonell-Federmatratzen wäre daher ein steifer Lattenroste ohne zusätzliche Anpassung des Kopf- oder Fußendes.

Mit anderen Worten, die Aussetzung einer Bonnell-Matratze ist mit der Katze schwenkbar und gibt über die gesamte Oberfläche mehr nach, weshalb Hotelbetriebe lieber Bonell-Federmatratzen verwenden.

Auch interessant

Mehr zum Thema