Billige Bettlaken

Günstige Bettwäsche

Dennoch galt Polyester lange Zeit als unnatürlich oder billig. Vom Bettbezug und Kissenbezug bis zum Spannbettlaken. Das schändlichste billige Betttuch ist ebenfalls mit dem schönen Beinamen "Haustuch" versehen, um den Ruf von Sorgfalt und Solidität zu erlangen. Günstige Bettwäsche muss nicht immer mit schlechter Qualität gleichgesetzt werden. SuMa Spannbetttücher sind extrem flexibel, so dass Sie gleichmäßig und ohne Widerstand in Ihr Wasserbett eintauchen können.

Guide Sheets

Das Bettlaken ist Teil der Unterwäsche. Alle in einem Doppelbett verwendeten Stoffe werden als Bettbezüge bezeichne. Im Wesentlichen setzt sich die Bettwaesche aus den nachfolgenden Bestandteilen zusammen: Kissen, Bettdecken und Bettdecken, oder auch Bettlaken, Betttücher oder Handtücher. Zusätzlich werden auch die Stoffe zwischen Bettlaken und Matratzen erfasst, die das Liegeverhalten immer weiche und wärmer machen und vor Verschmutzungen bewahren.

Bettzeug sollte die Bettzeug, d.h. Bettmatratze, Decke und Kissen, prinzipiell vor allen Verschmutzungen, vor allem vor menschlicher Kontamination, absichern. Aus hygienischer Sicht werden an die Bettbezüge sehr höchste Ansprüche gestellt. In der Regel ist dies der Fall. Darüber hinaus muss die Bettbezüge leicht und rasch zu wechseln und auch leicht zu waschen sein.

Bei älteren Bettwäschearten gab es noch Druckknöpfe am Ende der Bettdecke und der Kissenbezüge, die es manchmal etwas schwerfällig und zeitaufwändig machen, die Bettlaken zu entfernen und abzudecken. Deshalb hat die heutige Bettbekleidung einen Reißverschluss, der das Wechseln besonders einfach macht. Spannbetttücher, d.h. Laken mit Gummiband, vereinfachen auch das Abdecken von Latexmatratzen und haben Laken ohne Gummiband weitgehend ersetzt.

Dennoch haben viele Haushalte noch Bettzeug zum Zuknöpfen und Laken ohne Gummiband, weil die meisten Dinge schlicht zu gut sind, um weggeworfen zu werden. Bei vielen Familien wird diese Art von Bettzeug noch immer für Gastbetten und Familienbesuche verwendet. Es gibt verschiedene Materialen für Bettdecken und Bettdecken. Einerseits kann die Bettbekleidung nach textilen Fasern und andererseits nach der Art des Gewebes unterschieden werden.

Für textile Faser werden drei gebräuchliche Ballaststoffe verwandt. Die klassischen Laken oder Spannbetttücher und Bettdeckenbezüge werden aus Baumwollstoff hergestellt. Bei der Verwendung von textilen Faserstoffen wird überwiegend Baumwollgewebe verarbeit. Es ist das am häufigsten verwendete Gewebe für Bettzeug. Vor Beginn des Siegeszuges der Baumwollpflanze war Lein die häufigste textile Faser. Leinen gedeiht auch in unseren Breiten - nicht in der Baumwollpflanze - und könnte daher leicht vorort angebaut und aufbereitet werden.

Bettbezüge aus Leinen hingegen sind heute rar. Die Ursache dafür ist offensichtlich: Leinenbettwäsche fühlt sich ziemlich hart an und korrespondiert nicht mehr mit den modernen Schlaf- und Wohnverhalten. Als dritte textile Faser wird Silk verwendet. Seidenbettwäsche ist ein Luxusartikel und nach wie vor sehr populär.

Weil Naturseide sehr kostspielig ist, ist die aus diesem Stoff hergestellte Wäsche im Gegensatz zu anderen textilen Fasern und Gewebearten vergleichsweise aufwendig. Aus diesem Grund ist die aus Naturseide gefertigte Wäsche in der Regel nur im Facheinzelhandel zu bekommen und findet sich vor allem in gehobenen Hotelanlagen wieder. Silk wird gelegentlich mit Satin vermischt.

Bettwäsche und Bettdeckenbezüge können aus einer Reihe von Stoffen gefertigt werden. Zu den gebräuchlichsten Stoffen gehören Beaver, Frottier, Jersey, Weißwaren, Polypropylenvlies, Seerucksack und Samt. Das Bibergewebe ist in der Standardausführung einseitig oder doppelseitig aufgerauhtes Baumwollegewebe. An der Außenseite wird dieser Gewebe von den meisten Menschen als wärmere Ware wahrgenommen, so dass Bettwäsche und Decken aus Holz hauptsächlich als Winter-Bettwäsche verwendet werden.

Beaver wird auch für Wäsche und Flanellhemden eingesetzt. Frottiergewebe ist ein sogenannter Strickstoff. Frottierwaren haben den Vorzug, dass sie besonders saugstark sind und sich sehr angenehm anfühlen. Deshalb wird Frottiergewebe hauptsächlich für Wohntextilien wie Wasch-, Hand- und Badebekleidung, Bademäntel oder als Spannbetttücher und Kopf- oder Deckenbezüge eingesetzt.

Auf diese Weise kann das Frottiergewebe viel Feuchtigkeit wie z. B. Schweiss oder Speichel aufsaugen. Ein weiterer Vorteil von Frottiergewebe ist seine Flexibilität, Maßhaltigkeit und Zähigkeit. Deshalb werden Spannbetttücher für das Wasserbett und Spannbetttücher für die Deckschicht überwiegend aus Polyester. Zudem ist Frottiergewebe besonders knitter- und lauffest, so dass das Gewebe auch bei höheren Belastungen sehr widerstandsfähig ist.

Das Jersey ist ein sogenannter Strickstoff. Gewirke wie Jersey sind besonders durch die hochelastische Eigenschaft des Gewebes gekennzeichnet. Das Ergebnis ist, dass Jersey nicht viel faltig wird, sondern sich leicht verformt. Dennoch ist Jersey bei vielen Menschen als Laken- und Bettdeckenbezug besonders im Hochsommer populär. Seidenmatt ist ein Stoff, der sich vor allem durch seinen wunderschönen Schimmer abhebt.

Seidengewebe kann auch aus seidenweicher Faser gefertigt werden, was den Seidenglanz um ein Mehrfaches erhöht. Baumwollsatin ist besonders als Bettbezug gefragt. Secersucker ist ein bügelfreies Gewebe und daher besonders für Bettbezüge, Sommer- und Urlaubskleidung geeignet.

Mehr zum Thema