Bettwaren für Allergiker

Bettzeug für Allergiker

Darin sind die Allergene enthalten, auf die manche Menschen sehr empfindlich reagieren. Für Allergiker die richtige Bettwäsche. Von Hausangestellten bis hin zu Milben ist die Zahl der Allergien, die unser tägliches Leben beeinflussen, groß. Bei unseren Bettdecken, Kissen, Polstern und mehr für Allergiker. Allegische Produkte für gesunde Kinder.

By:

Für Allergiker die passende Bettwäsche

Von Hausangestellten bis hin zu Hausmilben ist die Zahl der Allergieerkrankungen, die unser tägliches Handeln beeinträchtigen, groß. In diesem Beitrag präsentieren wir Ihnen diverse Lösungsansätze und Einzelprodukte, die Allergikern den Arbeitsalltag leichter machen. Mehr und mehr Menschen haben mit allergischen Reaktionen zu tun. Alleine in Deutschland sind 20 bis 30 Mio. Menschen von mindestens einer allergischen Reaktion betroffen (mehr Informationen hier).

Besonders verbreitet ist die Haushaltsstauballergie, von der rund zehn Mio. Menschen in Deutschland sind. Zu den Symptomen dieser Hausstaubüberempfindlichkeit und der darin vorkommenden Milbe gehören vor allem Niesreiz, Juckreiz in Augen und Ohren, Halsentzündungen und Atemnot bis hin zu Asthma. Haushaltsstaub und Milbenallergien können zwei unterschiedliche Züge haben: Erstens: Einerseits können die Betroffenen gegenüber Haushaltsstaub und den Hausstaubmilben selbst hypersensibel sein.

Andererseits kann es der Ausscheid der Milbe im Staub sein, der zu einer Verteidigungsreaktion des Organismus auftritt. In der heutigen modernen Wissenschaft geht es viel um die Suche nach Lösungen für Allergiker. Zusätzlich zu den Maßnahmen zur Desensibilisierung können einige Allergiker auch durch einige Änderungen in der (Schlaf-)Umgebung unterstützt werden. Die Umhüllung ist eine sehr beliebte Methode, die von Allergenen eingesetzt wird, um das Auftreten von Allergien im Schlafen zu reduzieren.

Mit einem Schutzmantel, der sehr fein gewoben ist, werden die Bettwäsche und/oder die Unterlage und das Kopfkissen abgedeckt. Die Milbenkot können also nicht im Schlafen oder bei der Bettenherstellung aufgewirbelt werden und auch Hautschuppen, von denen sich die Milbe ernährt, durchdringen nicht das Feingewebe bis zu den Kleintieren. Massnahmen wie die Belüftung der Bettlaken unmittelbar nach dem Stehen hilft, Restfeuchtigkeit in Bettwäsche und Bettwäsche schnell zu abtrocknen.

Daneben ist eine besondere Filz-Bettwäsche, die für eine gewisse Luft- und Feuchtigkeitsregulierung gesorgt hat, ein sinnvolles Mittel im Einsatz gegen die kleinen Arachiden. Decke und Kopfkissen sollten bei 60 Grad wischbar sein, da bei dieser Hitze die Schimmelpilze untergehen. Nachdem Sie die Kopfkissen und/oder Bettdecken gewaschen haben, sollten sie im Wäschetrockner getrocknet werden, um die Restfeuchte zu entfernen.

Das Gleiche trifft auf die Bettbezüge zu: Denn die Milbe bügelt gerne feuchte Bettbezüge. Das Bett sollte einen mehrschichtigen Aufbau haben, der das Klima regulieren kann. Dies führt zu einer geringeren Feuchtigkeitssekretion und der allgemeinen Senkung der Luftfeuchte, die der Milbe überhaupt nicht gefällt. Inzwischen haben viele Bettwaren diese Eigenschaft (siehe z.B. hier), bei denen auf die entsprechende Herstellerqualität zu achten ist.

Manchmal sind sie noch gefährlicher, da sich Schimmelpilze oft in der Pflanzerde festsetzen, die als Nahrungsquelle für die Milbe fungieren können. Eine allergische Reaktion, die vor allem zu Haus vorkommt, muss übrigens nicht immer eine Haushaltsstauballergie sein.

Auch interessant

Mehr zum Thema