Bettdecke Waschbar

Decke waschbar

Mit welchen Produkten kann die Bettdecke gereinigt werden? Quilt, waschbar und kochfest, auch für Allergiker geeignet. Sämtliche Daunenfüllungen sind wie Kunststoffe waschbar. Paradies Daunendecken sind aufgrund ihrer hervorragenden Qualität waschbar. Sie gelten als preiswert, besonders atmungsaktiv und leicht zu waschen.

Die 5 besten Tips für den optimalen Wohnkomfort.

Wenigstens ein bis zwei Mal im Jahr sollten Sie auch die Kopfkissen und Decken auswaschen. Anhand der 5 nachfolgenden Hinweise lernen Sie, wie Sie Ihre Bettdecke richtig auswaschen, damit Sie immer den richtigen Liegekomfort haben! Welche Mittel sind für die Reinigung der Bettdecke vorgesehen? Um Ihre Bettdecke zu wäschen, benötigen Sie natürlich zuerst das passende Produkt.

Je nachdem, aus welchem Werkstoff Ihr Gummituch besteht: Je nach Werkstoff und Füllstoff sind unterschiedliche Reinigungsmaßnahmen sinnvoll. Grundsätzlich wird zwischen Kunststoff und Naturmaterialien unterschieden, bei denen viele Deckbetten aus einem Stoffmix bestehen: Die oben genannten Duvets können mit den entsprechenden Maßen ohne Probleme gewaschen werden, andere wie z.B. mit Naturhaar oder Bambus gefüllte Duvets sollten nur belüftet werden.

Die synthetische Bettwäsche - Wie viele Stufen sind am besten geeignet? Sie wollen Ihre Polyesterdecke oder eine Bettdecke aus einem anderen Kunststoff auswaschen? Schauen Sie sich dazu die Pflegehinweise für die Decken an. Wenn dies nicht möglich ist, finden Sie in der folgenden Übersicht, wie viele Grade je nach Werkstoff empfohlen werden:

Wird Ihre Bettdecke aus Naturmaterialien wie Daune, Feder, Satin, Silk oder Watte hergestellt? Bei Decken mit Decken und Decken mit Feder, verfahren Sie wie bei der Verwendung von Polsterseide oder Batt. Schütteln Sie Ihre Bettdecke jeden Tag mit einer Füllung aus Flaum oder Feder, um sie in ihrer ursprünglichen Gestalt zu erhalten. Darf ich die Decke in die Maschine legen?

Die Frage, ob Sie Ihre Bettdecke in der Maschine waschen können, ist abhängig von der Grösse und dem Stoff der Bettdecke, aber auch von der Grösse der Maschine. Mitunter gibt es Stoffe, die nicht in der Maschine gespült werden dürfen: Darunter fallen zum Beispiel Decken, die mit natürlichen Fasern wie Tierhaaren oder Wildbret gepolstert sind.

Um zu verhindern, dass diese Decken unangenehme Gerüche verursachen oder Krankheitserreger oder Hausstaubmilben verbreiten, sollten Sie sie regelmässig belüften, anstatt sie zu säubern. Aus den Pflegehinweisen auf dem Bettetikett können Sie auch ersehen, ob die Bettdecke in der Maschine erlaubt ist. Sitzt die Bettdecke in die Maschine? Abhängig davon, wie groß und dick Ihre Decke ist, können Sie sie in der Maschine oder einfach von Hand auswaschen.

Für Waschtische ist das höchstzulässige Beladungsgewicht je nach Modell unterschiedlich, wie z.B. Front- und Toplader: Niedrige Sommerdecke ist in der Regel sehr leicht und wiegt zwischen 2-3 Kilogramm, während dickere Winterdecken viel stärker sein können. Eines ist aber sicher: Versuchen Sie nicht, Ihre Decke um jeden Preis in die Maschine zu drücken.

Um wirklich ordentlich zu reinigen, braucht die Bettdecke genügend Raum in der Nähmaschine. Hinweis: Denken Sie daran, die Reinigungsmaschine nach jedem Waschvorgang auch zu belüften, indem Sie die Tür der Reinigungsmaschine und die Schublade des Waschmittels offen lassen. Sollte Ihre Decke aufgrund ihrer Grösse nicht in die Reinigungsmaschine passen, können Sie sie trotzdem von der Wanne aus mit der Handfläche auswaschen.

Selbst wenn Sie keinen eigenen Wäschetrockner in Ihrem Hause haben, können Sie Ihre Bettdecke natürlich auswaschen. Damit sie nach dem Wäschewaschen wieder trocknen, müssen Sie auf die folgenden Punkte achten: Nach der vorschriftsmäßigen Reinigung der Decke sollten Sie diese im größtmöglichen Spin-Zyklus reinigen, damit keine Flüssigkeit zurückbleibt.

In der Sommersaison: Hängen Sie die Zimmerdecke an einem Kleiderständer im Park oder auf dem Südbalkon auf, um eine gute Belüftung zu erreichen. Hängen Sie die Decken so nahe wie möglich an eine Heizvorrichtung. Insbesondere Daunen- oder Federbetten sollten aus der Maschine genommen und so bald wie möglich aufgehängt werden: Wenn die Befüllung zu lange befeuchtet ist, stinkt die Bettdecke rasch modrig oder die Befüllung verrottet und kann klumpen.

Mehr zum Thema