Bettdecke Daunen Federn

Daunendecke Daunenfedern

Die Daunendecke ist etwas schwerer als die mit Gänsedaunen gefüllte Decke. Vor dem Waschen der Bettdecke muss diese vorbereitet werden. Bettdecke mit aufgerautem Bezug für optimalen Komfort. Kostbare Daunen, Federn und feinste Baumwollstoffe sorgen für einen ausgewogenen und erholsamen Schlaf. Duvet Taiga Die Duvet Daune/Feder Taiga ist für die Grundausstattung Ihres Hotels mit Duvets geeignet.

Flaum und Federn, Gänsedaune und Entenfedern| INFO

als Füllstoff dienen? Nur Daunen ( "unter Federn") oder Wasserhühner, d.h. Enten und Gänse, können als Füllstoff für Daunentücher eingesetzt werden. Geflügel wie Truthähne und Hähnchen haben keine Daunen. Ebenfalls eignen sich nur Enten- und Gänsefedern zum Füllen von Kopfkissen und Duvets.

Hühnerfedern zum Beispiel sind aufgrund ihrer ebenen Bauweise und der daraus resultierenden fehlenden Füllekraft nicht einsetzbar. Sie hat eine stämmige Gestalt, ist kräftig gebeugt und schaut am Ende so aus, als wäre sie abgetrennt. Worin besteht der Unterschied zu einer echten Schwungfeder? Die Daunen haben eine ganz andere Konstruktion als die Federn.

Er hat keinen Kielball, sondern einen kleinen Kernbereich in der Mitte und ist viel dehnbarer und auch heller als eine Karosserie. Seine dreidimensionale Gestalt gibt ihm mehr Raum und Fülle (=Filing Power). Wozu überhaupt Daunen und Federn? Dünen und Federn sind ein 100%iger Naturrohstoff, der sich als Neben- oder Abfallprodukt bei der Gänse- und Entenzüchtung ansammelt.

Gänsedaunen und Federn sowie Entendaunen und Federn werden seit Jahrzehnten für Kopfkissen, Bettdecken und Bekleidung eingesetzt. Flaum und Federn haben hervorragende Gebrauchseigenschaften und sind Kunstfasern als Füllstoff für Bettdecken und Sakkos weit voraus. Eine hochwertige Daunenjacke wird in der Praxis zu 90% mit Daunen gefüllt.

Kissen werden aufgrund der hohen Elastizität der Federn in der Regel mit einem erhöhten Anteil an Federn gefüllt. Die Daune ist hochelastisch. Wenn Sie mit der Handfläche nach unten drücken und dann wieder loslassen, entfaltet sich die Daune immer wieder rasch auf ihre ursprüngliche Ausmaße. Daune ist außerdem extrem standfest und widerstandsfähig.

So sind beispielsweise Kunstfasern aus Polyestern in dieser Beziehung eindeutig schlechter als Daunen. Auf dem Prüfstand gleicht die Textur einer Daune derjenigen eines Schneeflockens. In der kaum spürbaren Mitte der Daunen entstehen feinste Verzweigungen, die ihrerseits durch weitere, noch feinere Verzweigungen in regelmäßigen Zeitabständen erweitert und räumlich flächendeckend verteilt werden.

Durch diese kleinen Auswirkungen (ca. 2 Millionen pro Daune) können die Daunen miteinander ineinandergreifen. Die Federn und vor allem die Daunen haben eine sehr gute Hygroskopie und Isolierung, d.h. Isolierung, Eigenschaften und als Füllstoff einer Bettdecke sorgt sie für ein ideales Raumklima in der Bettgrotte. Daune ist in der Regel in derstande, bis zu 11,6% ihres Gewichtes an Gewicht an Wasser aufzufangen.

Diese absorbieren die im Schlaf freigesetzte Flüssigkeit, einschließlich der Verdampfungswärme, und leiten sie über die OberflÃ?che der Bettdecke wieder an die Luft ab. Der Daunen ist sehr leicht. Ein Daunengewicht beträgt nur etwa 0,001 - 0,002 Gramm. Somit beträgt die Befüllungsmenge von 800g einer Daunenquilt ca. 400.000 bis 800.000 Daunen.

Der Federschmuck einer normalen Ganse ist ca. 300g schwer, wovon nur 60g auf das feines Brustkleid, die Daunen, entfällt. Dieses geringe Gewicht von Daunen und Federn als Füllstoff für Federbetten sorgt für extrem bequeme und kuschelige Bettdecken. Gänsedaune oder untertauchen? Gibt es etwas Besseres, sich zu ducken oder eine Gänsedaune? Daunen, die etwas größer als eine Entendecke sind und eine höhere Fülle haben, haben eine höhere Isolierfähigkeit als die Entendecke.

Umgekehrt heißt das, dass bei gleicher Dämmleistung, d.h. gleicher Temperaturklasse, die mit Entendunen gefüllt Daunenbettdecke etwas dicker ist als die mit Daunenbespannung. Bei uns Deutsche schläft man gerne unter einer knuddeligen, hellen und damit bequemen Bettdecke. Gänsedaune ist kostspieliger als Entendaune. In unseren Daunentüchern wird neben dem Beladungsgewicht und dem Daunen/Feder-Verhältnis auch die entsprechende Art der Daune angezeigt.

Mit Hilfe der Daunen schützt die Eiderenten die Brut vor der Erkältung und schmückt damit ihr Gelege. Der Daunenbett ist bräunlich, grösser und vor allem viel feinerer verzweigt als andere Arten von Daunen und hat eine klebrige Textur, die eine Daunenknolle bildet. Verbindung mit Daunen und Federn? Das Füllvermögen, d.h. die Möglichkeit, dass der Daunen nach dem Zusammendrücken wieder "aufsteht", ist ein wesentlicher Qualitätsfaktor der Daunen.

Die Volumenkraft der Daunen wird in der US-Norm CUIN (cubik inch) oder in Millimeterhöhe gemessen. Zur Bestimmung dieses Wertes werden 30g Daunen in einem 289 Millimeter großen Zylinder (nach DIN) mit einer Glasscheibe für 24 Std. gepresst. Anschließend wird die Glasscheibe abgenommen, so dass sich die Daunen wieder aufdehnen können.

In der Glasflasche gemessene Dehnungshöhe ist das Raumvolumen der Daunen und damit die Füll- oder Auftriebskraft. Schlussfolgerung: Im Grunde kann man behaupten, dass je größer die Befüllkraft, je hochwertiger die Daunenqualität. Dabei ist jedoch zu beachten, dass die Befüllkraft nicht das Mass aller Dinge in Bezug auf die Güte der Daunen ist.

Für die Güte der Daunen gibt es noch eine Reihe weiterer Faktoren. Lediglich im Grammbereich ist die abweichende Befüllkraft spürbar, z.B. bei einer normalerweise befüllten Winterdecke, da die Daunen sowieso sehr leicht sind. Alles in allem wird die Güte einer Daunenquilt nicht nur durch die Besatzart, sondern auch durch den Polsterstoff beeinflusst.

Mit zunehmender Feinheit des Garns wird die Bettdecke heller und verschmust. Die Färbung von Daunen und Federn ist übrigens kein funktionelles Gütemerkmal.

Mehr zum Thema