Bett Kopfende Selber machen

Machen Sie das Kopfteil des Bettes selbst.

), aber warum ein neues Bett kaufen, wenn man selbst ein gepolstertes Kopfteil bauen kann? um die Platte herumzulegen und die Kanten kuschelig zu machen. Wenn Sie Ihr eigenes Bett bauen, können Sie Ihren einfachen Bettrahmen mit einem Kopfteil verfeinern. Es gibt die Möglichkeit, sich ein tolles Kopfteil anfertigen zu lassen oder die eigene Hand anzulegen. und machen Ihr Schlafzimmer noch schöner.

kreativen Vorstellungen für das Bettkopfteil, um sich selbst zu machen.

Verschönern Sie Ihr Schlafraum mit einem neuen Bettkopfteil - durch diese originellen Einfälle können Sie selbst eine aufregende Einrichtung mit vorhandenen Stoffen gestalten. Mit diesen frischen Einfällen werden Sie sicher originell werden und Ihnen beibringen, wie Sie jeden Raum mit ein wenig Fantasie auffrischen können. Das ist eine sehr einfache Sache - warum nicht ein Bettkopfteil aus Blech schneiden?

Sie können auch genügend Kopfkissen in zwei verschiedenen Farbvarianten erwerben - helles und dunkles Bordeaux - und diese als Bettkopfteil verwenden. Genauso originell ist ein Bettkopfteil aus BÃ??chern oder ein Zeichen mit witzigen Sprüchen. Für Liebhaber der rustikalen Einrichtung gibt es Holzplatten oder ein Stück Holz als Bettkopf. Mache ein übergroßes Kopfende, das du mit einer interessanten Füllung abdeckst.

Es gibt unendlich viele Einsatzmöglichkeiten und nichts ist auf dem Weg zu Ihrem eigenen Entwurf! Wenn Sie sich den Ärger ersparen wollen, anstatt ein Bettkopfteil zu bauen, können Sie es ganz unkompliziert bemalen - wenn Ihre Wände eine starke Färbung haben, können Sie die Silhouette des Kopfende mit Weiss zeichne. Andernfalls können Sie auch schwarze Farbtöne verwenden.

In engem Zusammenhang damit steht die folgende Vorstellung - schwarzes Taft gewebe als Kopfende. Du kannst darauf begeisternde Zitate verfassen oder auch nur witzige Bilder machen. Auch das Aufhängen von Jalousien über dem Bett ist eine neue Ideen für das Nackenteil. Für Erholung und Beruhigung steht ein Becken neben dem Bett zur Verfügung.

Machen Sie sich Ihr eigenes Kopfende für das Bett.

Die Polsterung des Bettkopfes ist kinderleicht: Neben einer Tragplatte genügt es, wenn Sie sich für eine Polsterung mit Foam, Fleecepolsterung und dem Wunschpolstermaterial entscheiden. Weil der Kopf des Bettes später an der Wandfläche fixiert wird, ist es ratsam, eine Stützplatte mit zumindest der gleichen Weite wie das Bett zu verwenden, der Schaum sollte die gleichen Abmessungen wie die Stützplatte haben. Für Stoffe und Fleece müssen Sie auf jeder Seiten ca. 15 cm auf die Größe des Bettkopfes anbringen.

Um sicherzustellen, dass die Schaumplatte beim Beziehen - oder zu einem späteren Zeitpunkt der Polsterung - sicher auf der Trägerscheibe haften bleibt und nicht rutscht, wird eine gleichmäßig feine Sprühkleberschicht auf die MDF-Platte aufgetragen. Setzen Sie dann die Schaumplatte flach auf die Trägerplatte aufsetzen und festdrücken. Hinweis: Vervollständigen Sie die Kanten der Stützplatte mit einer Handstichsäge oder sehen Sie eine beliebiges (aber nicht zu filigranes) Profil für Ihren Bettkopf.

Danach müssen Sie nur noch die Schaumplatte in die gleiche Richtung bewegen. Sie sollte auf allen vier Ecken etwa 15 cm übereinander liegen. Um eine höhere Standfestigkeit innerhalb der Polsterung zu erreichen, verkleben Sie das Bezugsvlies zusätzlich mit Spritzkleber auf die Schaumplatte. Befeuchten Sie zuerst die Schaumplatte mit Spritzkleber und legen Sie dann das Fleece auf den Schaum.

Zieh es sanft, damit später keine Fältchen in der Polsterung auftauchen. Dann die drei zusammengeklebten Stücke mit dem gepolsterten Vlies nach unten auf das Gewebe auflegen und nochmals überprüfen, ob sich im Gewebe keine Knicke gebildet haben. Jetzt kommt die eigentliche Polsterung: Starten Sie auf der langen Längsseite in der Mittel.

Wickeln Sie den Bezug mit der überhängenden Füllung nach innen und kleben Sie die Abdeckung auf die Rückwand der MDF-Platte. Bei dieser ersten von vier Längsseiten müssen Sie nur darauf achten, dass das Gewebe horizontal verläuft. Laufen Sie von der Mittelseite in beide Himmelsrichtungen nach aussen und heften Sie im Abstand von etwa fünf cm.

Beginne hier auch in der Mittleren und überprüfe regelmässig, ob der Bezug gerade ist und sich nicht knittert. Dann wende die Eckpunkte und klebe den Stoff der beiden Stirnseiten mit an. Tipp: Um sicherzustellen, dass die Ränder angenehm glatt sind, ziehen Sie das Gewebe nicht zu sehr an.

Verschrauben Sie nun die stabilen Häkchen zur Fixierung auf der Rückwand. Wenn Ihnen die Polsterung nicht mehr zusagt, können Sie ganz unkompliziert einen anderen Bezug darüber heften.

Mehr zum Thema