Beste Matratzenberatung

Die beste Matratzenberatung

Zahlreiche namhafte Hersteller stoßen auf noch mehr verschiedene Matratzenmodelle, die laut Werbung die "Besten" in ihrem Bereich sind. Welche sind die besten Matratzen? Sind härtere Matratzen immer die beste Wahl? Finden Sie die beste Matratze für sich selbst - schlafen Sie besser. Die Menschen bevorzugen mit zunehmendem Alter weichere Matratzen.

Matratzenempfehlung leicht gemacht

Der Münchner Walter Brown ist Matratzenfachberater und Schlafanlagenentwickler. Sie gibt Ihnen Hinweise zur optimierten Matratzenberatung und gibt Ihnen erste Hilfestellung beim Kauf einer Matratze. Thematische Schwerpunkte wie Ergonomie und Gesundheit, spezielle Beratungen bei Rückenproblemen und individuelle Anpassung der Matratzen zählen ebenso zu seinen Beratungsleistungen wie Fachvorträge, landesweite Trainingskurse und Weiterbildungen für Krankengymnasten. "Â "Persönlich verstellbare MatratzenÂ" 200 x 180 cm?

"Die meisten Menschen, die sich ganz bewußt eine eigene Bettmatratze wünschen, haben das Hauptaugenmerk darauf, gut, komfortabel und gesundheitsfördernd auf ihr ruhen und ruhen zu können. Doch genau diese Aspekte werden in den meisten Verkaufsgesprächen ignoriert, da viele Verkäufer die Leitlinien für eine gesunde ergonomische Liegeweise nicht kennen", erläutert Walter Braun, Fachberater für eine gesunde Liegeweise, die Vorgeschichte.

Auch wenn einige Matratzen von billigen Anbietern oder Discountern von guter Qualität sind, sind sie daher nicht zwangsläufig für jeden Schlafenden körpergerecht angepasst. In der Beratung fehlen oft Anatomiekenntnisse, Ergonomieerfahrungen und das Know-how der Expertenberatung. Die Auszubildenden einer Physiotherapie-Schule werden von Walter Braun in seinen Münchner Räumlichkeiten in den Bereichen Ergonomie, Korrektheit und Wirkungsweise von Matratzen unterrichtet.

Ein sehr guter Rat beim Kauf einer Massagematratze wird Ihnen auch zeigen, was gut für Ihren Nacken ist und was er benötigt, um sich in der Nacht bestmöglich zu erholen. Die arbeitsmedizinischen und ergonomischen Ergebnisse der vergangenen 25 Jahre sind klar und deutlich und helfen uns, für den potenziellen Kunden in der Beratung und im Vertrieb eine geeignete, auf seinen körperlichen Zustand angepasste Bettwäsche zu errichten.

Mit zunehmender Perfektion passt sich eine Bettmatratze den individuellen Körperformen an, ohne die Bewegungsfreiräume zu beeinträchtigen, umso einfacher ist es für die Muskeln, sich zu entspannt und den Organismus zu schonen. Jede Polstermatratze muss fest und geschmeidig sein. Soft bedeutet: reduzierter Luftdruck, bequem, kuschelig, dem körpergerechten Zustand angepaßt. Die Belastung an den Körperkontaktpunkten sollte verringert werden, das Liegeverhalten sollte sich daher ausgewogen einfügen und gut an den entsprechenden Stellen angepaßt sein.

Schwer oder steif bedeutet: Stützen, Halten, nicht durchsinken oder absacken, der Rumpf wird mitgenommen. Zielsetzung ist ein kontrolliert liegendes Arbeiten mit angenehmer druckloser Unterstützung des Aufbaus. Wackelige, schwankende, schlaffe und nicht deutlich tragende Liegesysteme (d.h. Matratzen und Lattenroste) hingegen bewirken eine Verspannung der inneren Muskelmasse, anstatt zu einer angestrebten Erholung zu kommen.

Idealerweise regeneriert sich der Organismus und seine ganze Organsstruktur im Schlaf in der Nacht bestens. Grundlegende Voraussetzung dafür ist ergonomisches Liegeverhalten, denn so wird sichergestellt, dass sich auch die inneren Muskeln bestens ausruhen. Lang anhaltende Beschwerden sind oft mit Muskelbeschwerden assoziiert, oft führen der Übergang zu einer körpergerechten Polstermatratze zu Unbequemlichkeit und Schmerzreduktion.

Die Vorurteile, dass hartes Lügen eine gesunde Sache ist, bestehen nach wie vor stur. Denn früher war dies die Vermutung, wenn der Organismus schwer lügt, verschiebt er sich öfter pro Nachteinsatz. Das wäre besser für den Organismus. Kann man lügen, wie unser eigener Leib sich im Stehen präsentiert, wäre das eine sehr vorteilhafte Grundlage aus ergonomischer Sicht und man könnte behaupten, dass der Leib körpernah ist.

Unter ergonomischen Gesichtspunkten, d.h. der körperverträglichen Betrachtung des gesünderen Liegens, ist die Problematik des Liegematerials zunächst eher untergeordnet. In unseren Breitengraden eignen sich ein schlichter Baumwoll-Futon oder eine rein natürliche Kokosmatratze nicht besonders gut, um einen körperfreundlichen und damit entspannten Nachtschlaf zu erreichen. Jeder der vier oben erwähnten Werkstoffe ist für Baumatratzen verwendbar, aus ergonomischen Gründen sind Kaltschaumstoffe jedoch in der Regel die beste Wahl.

Achtung bei zähflüssigen Schaumstoffen, diese sind zur Druckentspannung gutgeeignet, geben dem Organismus aber oft zu wenig Halt. Die Materialien sind für den temporären therapeutischen Einsatz verwendbar, aber es gibt einige Schwachstellen für langzeitiges und gesundheitsbewusstes Liegeverhalten. Der besetzte Schulterbereich liege sanfter, muss nicht nach oben gedrückt werden, die Rückenlehne hänge nicht durch den Übergangskopf zum Hinterkopf, so dass geradeere Reklamationen programmiert seien:

Das Schulterblatt ist zu fest angelegt und wird dadurch weit nach oben gedrückt, die Wirbelsäulen durchhängen sich also, der Schädel herunter. Überharte Matratzen sind besonders schwer für Männer mit einer ausgeprägten Figur: Die Karosserie ist buchstäblich knickend! Oftmals entscheidet sich der Organismus für die Liegende Position, wenn er nicht in der Lage ist, auf der Seite oder dem Bauch liegend zu bleiben.

Breitschultriger Mann auf einer harten Matratze: Die Schultern sind nach oben gebeugt. Außerdem Walter Braun: "Die Meinung, dass eine qualitativ hochstehende Ergonomiesatratze absolut kostspielig sein muss oder nur von einem Markenhersteller zu haben ist, liegt offensichtlich daneben. Die Preise für qualitativ hochstehende und erprobte Matratzen oder Lagesysteme können bereits zwischen 450 und 900 EUR sein.

kristallisiert sich in einem Verkaufsgespräch heraus, in dem der Matratzen-Interessent auf einer 550 EUR teueren Katze ergonomieoptimal lügt, eine weitere Katze für 970 EUR wäre jedoch äquivalent, es gibt keinen sachlichen Anlass, den Kundinnen und Konsumenten von der teureren Kissenmatratze zu überzeugen. Entscheidet sich der Kundin oder der Kundin jedoch aus eigenen Beweggründen für die teuere Variante, ist es auch wichtig, dass der Consultant eine ergonomische Sichtweise einnimmt.

Intelligenz: "Persönlich verstellbare Matratzen" Mittlerweile finden sich auch Matratzen, die einzeln verändert und damit bestens an die körperliche Situation einer Menschenangepassten sind. Der Münchner Couch-Experte Walter Braun kommentiert: "Wir beschäftigen uns seit über 15 Jahren mit wandelbaren Matratzen-Systemen und haben sehr gute Erfahrung mit ihnen. Unabhängig davon, aus welchem Grunde - z.B. bei starker Gewichtszunahme oder Gewichtsabnahme, Schweiß oder Gefrieren, Rückenschmerzen oder anderen Schmerzsymptomen - ist ein Matratzenwechsel mit den jeweiligen Präparaten in wenigen Stunden möglich und kann zum Teil kostenfrei erfolgen.

Prinzipiell muss die Bettmatratze jedoch von Beginn an den Schlafenden körpergerecht anpassen - und das muss ein guter Betreuer in der Beratung feststellen. Selbst bei einer überdimensionalen Liegefläche kann eine persönliche Einstellung pro Mannschaft und pro Mannschaft vorgenommen werden. Heutzutage wollen die Gäste oft zu zweit auf einer überdimensionalen Bettmatratze ohne Kratzer einziehen.

Zahlreiche Latratzenhersteller haben eine Reihe von Argumenten entwickelt, warum das Prinzip einer überdimensionalen Latexmatratze nicht gut ist, und oft versucht, die Tatsache zu verbergen, dass sie nicht in Ihr Produktkonzept einpasst. Bei der Herstellung so großer Matratzen ergeben sich für den Bauherrn viele Fragestellungen und Probleme: ¿Wie können wir die Bettmatratze in der Herstellung managen?

Natürlich können Matratzen aber auch in den Maßen 220 x 220 cm oder noch grösser produziert werden und jede Schwellenseite kann auch einzeln angepaßt werden. Auch die verschiedenen Anforderungen von Menschen, die auf einer überdimensionalen Liegefläche übernachten, z.B. bei Rückenbeschwerden oder Bandscheibenproblemen, können auf einer überdimensionalen und kratzerfreien Liegefläche erfüllt werden.

"â??Wir haben 30 Jahre Berufserfahrung mit Ã?bergroÃ?en Matratzen und können auf ganz andere Anforderungen mit einer Vielzahl von Optionen reagieren. Dabei sind auch spätere Matratzenwechsel keine Selbstverständlichkeit mehr und die Preisgestaltung weicht nur geringfügig von der von zwei einzelnen Matratzen ab ?, sagt der Fachmann Walter Braun, der die tägliche Matratzenberatung leistet und Fachhändler deutschlandweit ausbildet.

Die Umstellung auf eine ergonomische Polstermatratze kann oft wahre Meisterwerke sein. Reicht die Bettmatratze allein nicht aus, gibt es noch ein paar bewiesene Tipps: Durch Ermüdung deutet der Organismus an, wann er schlafen muss. Die Lebensgewohnheiten des Körpers sind wirklich wichtig. Nach diesen Richtlinien meldet sich der Organismus am Abend und gibt ihm dann ein Zeichen, dass er nun seinen eigenen Schlafrhythmus hat.

Unter www.elax. de walter brown wird auf der Webseite ein Filmmaterial zur Verfügung gestellt, indem erklärt wird, wie eine optimierte Beratung beim Kauf einer Matratze ausieht. Noch vor 10 bis 20 Jahren wurden hauptsächlich massive und schwere Matratzen hergestellt. Die Matratzen zeichnen sich durch eine lange Lebensdauer aus. Neueste ergonomische Ergebnisse haben jedoch ergeben, dass weiche Matratzen gesünder sind und besser liegen.

Die Matratzen sind nun sanfter, zonenweise zugeschnitten und nicht mehr mit festen Zwischenlagen unterlegt. Aber auch die neue Herstellungsweise von Matratzen führt zu einer spürbaren Verkürzung der Nutzungsdauer. Man könnte vor 20 Jahren noch behaupten, dass selbst wenn man die Katze nicht jede Abend umdreht und auf ihr legt, sie ohne erkennbare Hohlräume noch 12 bis 15 Jahre durchhält.

Man sollte heute davon ausgegangen werden, dass das häufige Umdrehen und Umdrehen (z.B. im Dreimonatsrhythmus, von Kopfende zu Kopfende, aber auch von der Unterseitenseite nach oben ) dazu beiträgt, dass die Langlebigkeit einer Liegematratze aus Ergonomie-Gesichtspunkten, d.h. kühlfrei und gut unterstützend, mit ca. 8 bis 12 Jahren angegeben sein kann. Obwohl die Schultern einer Liegematratze für die Liegeposition des Menschen im Schlafe sehr gut und bedeutsam sind, ist sie für Menschen, die auch in dieser Gegend gern Platz nehmen, z.B. zum Fernsehen oder Fernsehen, von Nachteil, da sich eine Mulde verhältnismäßig rasch ausbilden kann.

Und dann ist es mit der ergonomischen Gestaltung des Liegens zu Ende. Eine Schulterpartie kann man im idealen Fall nachher mit Matratzen um wieder besser zu lagern wechseln oder man muss die Katze unbedingt renovieren, was dann auch schon nach fünf oder sechs Jahren sein kann. Besonders trendige Matratzen werden immer wieder gerne beworben.

Schließlich sollte man sich nicht vom schönen Matratzeninneren oder dem facettenreichen Schnitt der Matratzenkerne täuschen lässt. Sind nur die Matratzenvorteile im Kaufgespräch und nicht die persönlichen Kundenwünsche von Bedeutung, ist die Beratung einfach unzureichend. Die Anschaffung einer Massagematratze sollte in erster Linie aus Ergonomiegründen geschehen. Dies sollte auch bei einer körpergerechten Polstermatratze der Fall sein.

Weiterführende nützliche Infos von Walter Braun: für eine gesunde Liegeweise: Nightmare Matratzenkauf: Wie gering das Consulting-Level beim Erwerb einer Katze ist, musste der Matratzen-Experte Walter Brown aus München erleben. Beim SWR-Marktcheck im Fernsehen: Walter Braun, Matratzen-Experte aus München beschreibt im Fernseher beim SWR-Marktcheck wie eine gute Matratzenberatung aussieht und gibt Hinweise für eine gute Ratgeberwahl ýptimale Beratung des Experten: Physiotherapeuten Fortbildung:

Was ist der Sinn von gesundem Lügen, was muss man bei einer erfolgreichen Matratzenberatung beachten? Folie "Gesundes Lügen" Weitere Infos von Walter Braun hier::

Auch interessant

Mehr zum Thema