Beste Matratze Laut Stiftung Warentest

Die beste Matratze nach Stiftung Warentest

Ergebnis: Laut Stiftung Warentest ist der Preis irrelevant. Am besten ist die Supra-Comfort von Allnatura. Aus dem Internet enttäuschen eher nach SZ und Spende Warentest. Gib, welche Matratze die beste ist und so werden sich Matratzen Testsieger nennen.

Wie Sie die passende Matratze aussuchen können

Das Angebot ist groß: Kalt-Schaum, Gummi oder Sprungkern sind die häufigsten Matratzenvarianten. Neben dem ausgewählten Werkstoff und der Ausführung sind auch das Eigengewicht und die Körperkontur des Matratzeninhabers sowie seine gewünschte Schlafstellung entscheidend. Nicht immer sind die teureren Exemplare die besten, hat die Stiftung Warentest im aktuellen Matratzen-Test festgestellt. Mit der Kaltschaumtechnologie wird nicht nur die optimale Körperanpassung, sondern auch der richtige Tragekomfort für jede nur vorstellbare Lattenrost ermöglicht.

Darüber hinaus verfügt die Matratze über eine gute Punktlastizität, ist leicht und erlaubt ein geräuschloses Drehen im Doppelbett. Bei der Auswahl einer Kaltschaummatratze sollten Sie jedoch auf Körpergewicht, -form und Schlafeigenschaften achten. Nicht jedes Model ist laut Stiftung Warentest für jeden Organismus geeignet. Für das Thema Körpergewicht gibt es folgende Faustregel: Schwergewichtige Menschen sollten lieber harte Latexmatratzen bevorzugen, Leichgewichtige können auch weiche Latexmatratzen tragen.

Aber Achtung: Die Stiftung Warentest hat festgestellt, dass die von den Produzenten angegebenen Härtegrade nicht immer korrekt sind. Es ist besser, Ihren Gefühlen zu trauen und die Matratze zu finden, die am bequemsten für Sie zum Ausprobieren ist. Die Mercedes unter den Federkernen ist ein Typ mit Taschfederkern oder Laufsprungkern. Obwohl sie relativ kostspielig sind, weisen sie neben einem guten Schlafen auch die beste Punktlastizität auf.

Dies ist besonders dann von Bedeutung, wenn die Matratze für zwei Menschen bestimmt ist. In der letzten Polsterschicht der Federmatratze wird mit Rosshaar, Schurwolle aufgenäht. Durch die vielen Kavitäten im Stoff der Federmatratze wird eine optimale Ventilation gewährleistet. Durch die sofortige Feuchtigkeitsübertragung nach aussen verhindert eine Federmatratze die Entstehung von Schimmel und Düften.

In einer engen Federmatratze sollten mind. 200 Federchen bearbeitet werden. Für den Sitzkomfort ist auch die Stärke der Schäume von Bedeutung - damit die Feder nicht auffällt, sollte die Schale eine Höhe von mind. 2,2 Zm haben. In einer hochwertigen Matratze ist Baumwollstoff der hochwertigste Polsterstoff. Eine Latexmatratze aus synthetischem Latex oder reiner natürlicher Latex oder Gummi.

Letztere versprechen eine höhere Punktlastizität. Allerdings ist eine Matratze aus natürlichem Kautschuk viel schwerfälliger als eine Schaumstoffmatratze, was Sie beim Transportieren bedenken sollten. Für Schläfer, die viel schwitzen, wird eine Latexmatratze nicht empfohlen, da Latexprodukte wasserabweisend sind und die Körperschweißbildung nur durch einige wenige atmungsaktive Stellen im Keratex abfließen kann. Es ist auch zu erwähnen, dass diese Matratze eine geringere Haltbarkeit unter UV-Strahlung aufweist.

Auch interessant

Mehr zum Thema