Beste Bettdecke

Die beste Bettdecke

Die Online-Informationen zu verschiedenen Bettdecken. Besonders leichte Modelle sorgen für den besten Temperaturausgleich im Sommer. Die Bettdecken sollten eine sehr gute Atmungsaktivität haben, um unangenehmes Schwitzen zu vermeiden. Bettdecktest. Jetzt unser Bettdecktest und Vergleich und wählen Sie das beste Produkt!

zu Hause wieder groß zu sein, denn im eigenen Zuhause lässt es sich am besten verwirklichen.

Welches ist die beste Bettdecke für Ihre Anforderungen?

Für entspannende Abende ist die passende Bettdecke ein Muss. So müssen sich beispielsweise bei Allergikern das Füllungsmaterial und die Abdeckung von denen bei Menschen unterscheiden, die in der Nacht schwer transpirieren. Keine Angst: Die nachfolgenden Hinweise helfen Ihnen, die passende Bettdecke zu find. Nicht alle Bettdecken sind gleich. Um zu verhindern, dass Sie in der Nacht gefrieren oder schwitzen, allergisch reagieren und sich die Bettdecke auf der Oberfläche wohlfühlt, müssen bei der Entscheidung eine Reihe von Gesichtspunkten berücksichtigt werden:

Mit der richtigen Bettdecke wird die perfekte Anpassung an Ihre Anforderungen erreicht. Tatsache ist: Bei so vielen persönlichen Präferenzen kann es keine einzelne, universell einsetzbare Bettdecke gibt! Bereits bei der Größe der Bettdecke taucht das erste Fragenzeichen auf. Neben dem Standardformat 135 x 200 cm, das für die meisten Menschen bis 1,80 Meter Höhe geeignet ist, gibt es auch Decken im 155 x 220 cm groß.

Wer sich also besonders intensiv in seine Bettdecke einkuscheln möchte, ist im 155 x 220 cm großen und handlichen Design bestens beraten. Ein 200 x 200 cm oder sogar 200 x 220 cm Bettdecke bieten genügend Raum für zwei Menschen oder sind eine Luxusoption für Privatpersonen. Schläft man jedoch paarweise unter der grossformatigen Bettdecke, sollten beide ein gleiches Bedürfnis nach Wärme haben.

Bei sehr unterschiedlichen Präferenzen ist es ratsam, zwei Einzelbetten zu wähl. Doch nicht nur die Grösse bestimmt die beste Bettdecke für Ihre Ansprüche! Wonach aussieht, wenn Sie z.B. eine Allergie gegen Hausstaub oder Tierhaare haben oder abends stark geschwitzt haben? Was viele Menschen daran hindert, in der Nacht zu übernachten, ist eine Haushaltsstauballergie.

Wenn die Bettdecke die in der Nacht verlorene Feuchte aufnimmt und wieder abgibt, schafft man ein ausgetrocknetes Schlafklima: Schlimme Zeit für Haushaltsstaubmilben! Unter einer Daunendecke schlafen beispielsweise Hausstauballergiker viel leiser, da es sich um ein luftdurchlässiges Polstermaterial aufbaut. Wenn Sie gegen Tierhaarallergie sind, können pflanzliche Fasern wie z. B. Maize als Deckenmaterial verwendet werden.

Die Bettdecke hat einen wesentlichen Einfluss darauf, ob wir in der Nacht viel Schweiß haben oder nicht: Rund 80 Prozentpunkte des Schlafenklimas werden durch den Bettbezug und das Auffüllmaterial verursacht! Darüber hinaus verliert man im Schlafe bis zu einem knappen halben Meter Wasser - gute Argumente, Nachtschweiß mit der richtigen Bettdecke zu begrenzen. Wer in der Nacht oft in Schweiß gebadet aufwacht, braucht offensichtlich Kühlmittel für den Bettbezug und ein luftdurchlässiges Auffüllmaterial.

Auch in diesem Falle sollte Ihre Decke absorbierend und nicht zu erwärmend sein. Ein voluminöses, dickes Bett mit starker Hitzeentwicklung ist hier vielleicht nicht die beste Option, während Sie unter einem TENCEL-Bett nicht so rasch aushärten werden. Natürlich ist es auch saisonal bedingt, ob eine Bettdecke genügend warm oder kühl ist.

Kein Zweifel: Wenn die Außentemperatur unter dem Gefrierpunkt liegt, benötigen Sie eine andere Bettdecke als im Mittsommer. Weil sie aus einer schmalen Sommerdecke und einer breiten Herbstdecke besteht, die zusammengefügt sind. Es ist in der Regel auf dem Typenschild vermerkt und zeigt an, wie warm die Unterwäsche ist. Ihre Bettdecke wird durch die Befüllung erheblich zur Qualität des Schlafes beitragen.

Denn die Bettdecke sollte Sie über viele Jahre mitnehmen! Natürliche Fasern als Füllstoff machen die Bettdecke sehr strapazierfähig, besonders wenn sie von hoher biologischen Güte ist. Vergleich der Bettdecken: Daune oder Feder? Daune ist ein extrem beliebter Naturstoff für Duvets. Oft ist jedoch unklar, welcher Standard hier der beste ist: 100-prozentige Reduzierung oder eher eine Beimischung?

Welcher Daunentyp ist der beste? Erstens: Daune ist natürlich auch eine Feder. Die Unterschiede liegen jedoch in der strukturellen Ausgestaltung. Das Daunenmaterial ist leicht, bietet aber dennoch mehr Wärme und ist viel luftdurchlässiger. Deshalb sind Daunenbetten für Menschen mit erhöhtem Wärmebedarf oder bei Hausstauballergien sehr gut geeignet.

Wie viel Daunenmenge sollte eine Bettdecke haben? Viel Daune in der Bettdecke bedeutet jedoch nicht, dass die Bettdecke stärker wird. Ganz im Gegenteil: Daune ist ein sehr leichter Füllstoff und wird daher oft für Outdoor-Ausrüstung wie z. B. Schlafsack eingesetzt. Allerdings sollte eine Bettdecke mit 100 prozentiger Füllung gut gesteppt werden, da die dünnen Federchen darin gleichmässig aufliegen.

Die Qualität der Bettdecke ist umso höher, je mehr Kammer sie hat. Lediglich die Daune, die nicht aus dem unter Spannung stehenden Rupfen stammt, kann begründet werden. Das Bett ist unser Lieblingsbegleiter bei Nacht. Aber wenn man weiss, was wirklich wichtig ist, wenn es um einen Quilt geht, muss die Wahl überhaupt nicht schwierig sein. Neigst du dazu, in der Nacht zu erstarren oder zu schweißnaß? Sie haben eine Allergie gegen Hausstaub oder Tierhaare, die Sie oft am Einschlafen hindert?

Betrachtet man alle Aspekte, wird rasch klar, welches Gewebe und welche Grösse Ihre ideale Bettdecke haben muss. Wer jetzt seine neue Bettdecke durchlüftet und die Bettbezüge regelmässig wechselt, kann nach Jahren noch sagen: Meine Bettdecke ist die beste der ganzen Stadt!

Auch interessant

Mehr zum Thema