Bandscheibenvorfall welche Matratze

Diskushernie, deren Matratze

Nur wenn es sich um spezielle Dekubitusmatratzen für bettlägerige Menschen (gegen Wundliegen) handelt, werden die Matratzen von der Krankenkasse bezahlt. Eine Liegeposition, in der keine Scherkräfte auf die Bandscheibe wirken, ist ideal. Mit der Matratze "Sky Fresh" punkten Sie mit einer guten Luftzirkulation und sorgen so für ein angenehmes Mikroklima in Ihrem Bett. Leiden - zum Beispiel mit einem Bandscheibenvorfall. Sprung zu Welche Matratzen sind für einen Bandscheibenvorfall geeignet?

Der Wirbelsäulen- und Bandscheibenvorfall. Verlockender Schmerz!

Es gibt so viele Dinge im täglichen Leben eines jeden Menschen, die die Wirbelsäulenschäden verursachen und langfristig zu gewaltigen Schmerzen verkommen können. Ob es sich nun um die physische Tätigkeit eines Handwerksbetriebes in der Werkstätte oder auf der Großbaustelle handelt, die gleichbleibende Körperhaltung des Büroarbeiters am Arbeitsplatz im Arbeitszimmer oder das ständige, ungleichmäßige Schleppen von Drinks und Essen durch eine Kellnerin im Restaurant.

Die Bandscheibe ist in der Nähe! Unsere Wirbelsäulen haben eine große Eigenverantwortung, indem sie alle Strapazen des Alltags bewältigen und jede unserer Bewegungsabläufe mit ihrer enormen Beweglichkeit unterstützen und überhaupt erst möglich machen. Stell dir vor, dass wir alle anstelle der Wirbelsäulen einen steifen Bürstenstiel haben.

Für die individuelle Bewegungsfähigkeit ist eine gesunde Wirbelsäulenbeschaffenheit die Basis. Worum geht es bei einem Bandscheibenvorfall eigentlich? Dabei handelt es sich um eine Verschiebung des Weichkörpers der Scheibe (Gelatinekern) durch einen Schwachpunkt des bindegewebigen Rings. Im Bereich der Halswirbelsäule kann die Zahnbandscheibe die einzelnen Nervenwurzel oder die Nervenbüschel im Spinalkanal (der "Pferdeschwanz") verengen. Das Wirbelsäulengewebe setzt sich aus den Wirbeln und den dazwischen befindlichen Zwischenwirbelscheiben zusammen, und eine Endwirbelscheibe aus einem Bindegewebering und einem mittleren, weiche Körper (Gelatinekern).

Dadurch wird die wesentliche Mobilität der Wirbelsäulen erreicht und ist zugleich ein komplexes Stoßdämpfersystem. Unsere Wirbelkörper, die aufeinander folgen, formen unsere Wirbel mit den dazwischen liegen. Bandscheibenvorfälle entstehen durch eine alters- und/oder stressbedingte Abschwächung des Bindegewebe- Rings. Gerade diese Abschwächung hat zur Folge, dass der Weichkern verlagert wird. Dies passiert oft im Rahmen einer falschen oder übermäßigen Belastung der Wirbelsäulen, z.B. durch starkes Anheben, starkes übergewicht oder Schwangerheit.

Traumatischer körperlicher Stress, ein Sturz von der Treppe oder ein Autounfall können auch zu einem Bandscheibenvorfall führen. Wenn sich die Zwischenwirbelscheibe verlagert hat und gegen eine Neuralwurzel presst, manifestiert sich dies in schmerzhaften Störungen im Bewegungsskelett oder starken Beschwerden im Bereich der Beine oder Arme, die in der Regel mit sensorischen Störungen (Ameisenlaufen, Kribbeln, Taubheitsgefühl) einhergehen und nicht selten auch durch Schwächung der individuellen Muskelkraft (Lähmung).

Inwiefern wird ein Bandscheibenvorfall aufbereitet? Die Behandlung von Bandscheibenvorfällen, die nicht zu einer Paralyse führten, kann in erster Linie auf konservative Weise, d.h. ohne chirurgische Eingriffe, erfolgen. Im Prinzip gibt es jedoch immer die Gefahr, dass sich eine durch einen Bandscheibenvorfall verursachte Paralyse verbessert oder ganz verschwindet. Es ist jedoch zu beachten, dass je länger die Paralyse andauert und nicht vorbehandelt wird, desto niedriger sind die Aussichten auf eine vollständige Abrüstung.

Eine chirurgische Therapie ohne Eingriff umfasst die kurzfristige Nachtruhe. Im Bedarfsfall bekommt der Betroffene auch leichte bis starke Schmerztabletten, Muskelentspannungsprodukte und last but not least Wärme, z.B. in Bändern. Im Anschluss an die Schmerzlinderung wird in der regelmässig über einen Zeitabschnitt von ca. 3 Monate eine Krankengymnastik verschrieben, um die Belastbarkeit der Wirbelsäulen in regelmässigen Intervallen wiederherzustellen.

Zur langfristigen Linderung der Wirbelsäulenbeschwerden wird ein zielgerichtetes Rückentraining empfohlen, um einen erneuten Bandscheibenvorfall zu ersparen. Wie kann ich einen Bandscheibenvorfall konkret verhindern? Ein gesunder und starker Bewegungsapparat um die Wirbelsäulen herum ist die optimale Grundlage dafür, dass die Wirbelsäulen den großen Anforderungen von Arbeit und Alltag gewachsen sind.

Durch die Beachtung der folgenden Hinweise unter Tipp´s können Sie sich dauerhaft gegen einen Bandscheibenvorfall schützen: Sie strapaziert die Wirbelsäulen und damit die Zwischenwirbelscheiben. Wenn möglich, setzen Sie sich gerade hin und setzen Sie sich auf einen normalen Hochstuhl, die Rückenlehne ist gedehnt. Dadurch werden Auge, Arm und nicht zuletzt die Rücken schont. Nicht gleichzeitig hohe Belastungen anheben, den Einkauf auf gleich große Säcke aufteilen und die Rückenmuskulatur beim Transport durchschieben.

Heben Sie nie Last mit ausgestreckten Füßen und verbogener Rücken. Achten Sie darauf, dass Sie eine Matratze und ein Kissen haben, die für Sie geeignet sind, damit sich Ihre Rückenmuskulatur entspannt und bestmöglich erholt. Zusammenfassend können wir sagen, dass unsere Wirbelsäulen viel aushalten und uns mit einer gleichmäßigen, gut dosierten Last und einer ausreichenden Regenerierung zuverlässig durchs ganze Jahr tragen können.

Ein wenig diszipliniert und mit der passenden Matratze bewegt sich der Bandscheibenvorfall weit in die Entfernung. Bei uns erhalten Sie die passende Matratze und das passende Kissen! Deine Rücken wird glücklich sein......

Mehr zum Thema