Bandscheibenmatratze test

Test der Scheibenmatratze

Bei ständigen Rückenschmerzen oder wenn bereits ein Bandscheibenvorfall aufgetreten ist, sollte das eigene Bett des Patienten genau untersucht werden. Bella Nova ist eine ausgezeichnete Kaltschaummatratze mit hoher Dichte. Die Stiftung Warentest hat die Novitesse Taschenfederkernmatratze von Aldi getestet. Die Matratze überzeugte im Test. Alles Wissenswerte hier!

Bandscheibenmatratzen-Test Wollten Sie schon immer helfen, Ihr Zuhause schöner zu machen?

Die passende Rückenschwellenmatratze - passende Typen im Jahr 2016 getestet

Der Mensch kann in die 3 Schlafarten Seiten-, Magen- und Rückschläfer eingeteilt werden. Lediglich etwa 20 Prozentpunkte der Menschen ruhen auf dem Kopf, obwohl die Körperhaltung einen ruhigen Schlafrhythmus auszeichnet. Viele Menschen können nicht auf dem Kopf ruhen und ziehen es vor, auf der eigenen Faust oder auf dem eigenen Magen zu ruhen. Eine Rückenschläferin erwacht normalerweise genau im Liegen von selbst und geht im Schlafe nur wenig in Bewegung.

Wenn Sie ein Back Sleeper sind, benötigen Sie ein passendes Kissen, eine geeignete Bettmatratze und einen idealen Federungsrahmen. Warum eine gute Rückenschwellenmatratze? Menschen, die auf dem Ruecken einschlafen, haben andere Beduerfnisse als diejenigen, die auf dem Bauch oder den Seiten einschlafen. Das Rückenmark ist das gesündeste für die Halswirbelsäule und den Hals. Das ist jedoch nur dann der Falle, wenn die Liege den Organismus an den wichtigsten Punkten bestmöglich unterstützt und andere Körperteile etwas einsenken können.

Um eine gute Entspannung der Wirbelsäulen zu erreichen, muss sie immer gerade sein. In den Bereichen des Lendenwirbels und der Schulter muss die Liegefläche beweglich sein, damit die Körperstellen leicht eindringen können. Sie sollte den Rumpf in den Beckenbereich sinken und im Brustbereich eine zuverlässige Unterstützung bieten. Dies verhindert die Bildung eines hohlen Rückens beim Liegen auf dem Lehnen.

Bei zu harter Auflage kann der körpereigene Organismus nicht richtig eindringen und es kommt zu einem knickenden Wirbel in der Rückenwirbelsäule. Bei zu weicher Liegefläche kann die Rückenmuskulatur nicht richtig durchbiegen, was zu einer knickenden Körperhaltung führt. Bei optimaler Unterstützung des Körpers im Lendenwirbelbereich und wenn das Beckensystem nicht durchhängt, kann sich die Lendenwirbelsäule erholen.

Im Schlaf muss die Halswirbelsäule entspannt werden. Wenn dies nicht der Fall ist, kommt es zu Beschwerden. Welcher Matratzentyp ist für die Rückenschwelle passend? Im Allgemeinen ist jede Matratzenart für Rückenschwellen gut durchdacht. Eine besondere Bedeutung kommt der Betonstruktur der Bettmatratze und der Liegezone zu. Bei der optimalen Bettmatratze ist der Härtegrad variabel und die punktuelle elastische OberflÃ?che nicht ganz so fest.

Neben den unterschiedlichen Matratzenarten haben insbesondere Naturlatexmatratzen und Hartschaummatratzen die besten Voraussetzungen für eine Rückenschwelle. Eine Matratze mit mehreren Liegeflächen ist definitiv von großem Vorzug. Sie passt sich der jeweiligen Körperkontur an und unterstützt den Organismus im Hals- und Lendenwirbelbereich. Dadurch wird die naturbelassene Form der Rückenpartie sicher beibehalten.

Auch Back Sleeper können ohne zu zögern eine Viskoseschaummatratze erstehen. Die Matratze mit einem festerem Innenkern hat eine gute Oberflächenelastizität und ist daher besonders für die Rückenschwelle geeignet. Die Zwischenschichten können den Blutdruck im Schlaf gleichmäßiger ausbreiten. Federmatratzen sind für alle Rückschläfer geeignet, die etwas härter einschlafen möchten. Die Anpassbarkeit und Punktlastizität der Federkerne ist nicht ganz so gut wie bei Kaltschaum- und Latexmatratzen.

Welcher Matratzentyp ist für Rückenschwellen nicht verwendbar? Konventionelle Latexprodukte aus Kunstlatex sind für Rückschläfer ziemlich untauglich. In diesen Bettmatratzen legt man sich beim Einschlafen sehr leicht hin und versinkt auch ziemlich stark. Der für Rückschläfer besonders wichtige Halt in den Brust- und Lendenwirbeln ist bei diesen Bettmatratzen weniger erwünscht.

Wer auf dem Ruecken schläft und sanfter schläft, sollte keine Federungsmatratze aussuchen. Bei niedrigem Anschaffungspreis sollten Rückschläfer anstelle einer Federmatratze eine Kalt-Schaum- oder Latexmatratze einkaufen. Sehr harte oder sehr weiche Federn sind auch nicht für Rückschläfer geeignet. Zuerst ist die Rückenmark gekrümmt oder sie ist durchgebogen.

Daher sollte die für Rückenschwellen optimierte Bettmatratze mittelfest sein oder einen unterschiedlichen Härtungsgrad aufweisen. Mit einer solchen Liegefläche wird eine gerade und entspannten Haltung der Rückenwirbelsäule erreicht und Rückenbeschwerden werden sicher vorgebeugt. Zusätzlich zu den Kopfkissen und der Schlafmatratze trägt auch der Lamellenrost wesentlich zu einem ruhigen und gesünderen Miteinander bei.

Natürlich muss der Federungsrahmen bei Rückenschwellen andere Merkmale aufweisen als bei Bauchschwellen oder Seitenschwellen. Bei Menschen, die auf dem Ruecken liegen, ist es ungemein wertvoll, dass der Lamellenrahmen eine Gesäßstütze hat. Federleistenrahmen, die aus gewölbten Federholzleisten zusammengesetzt sind und eine zentrale Zonenverstärkung aufweisen, sind ideal für Rückenschwellen. Mit dieser Zusatzfunktion kann der Lendenwirbel- oder Zwischenwirbelbereich einzeln angepasst oder verstärkt werden.

So wird ein Durchhängen des Rückens im Schlaf sicher vermieden und es können Schmerzen im Bereich des Rückens auftreten. Eine optimale Unterkonstruktion beugt dem Durchhängen der Liegefläche mit der Zeit vor. Back Sleepers haben eine viel einfachere Auswahl an Kopfkissen als Seiten- und Bauchschwellen. Menschen, die auf dem Kopf einschlafen, legen sich in der Rezeption meist die ganze Zeit auf den Kopf und "kuscheln" nicht mit ihren Bänken.

Achten Sie daher beim Kauf eines Kissens darauf, dass das Kopfkissen den Körper in einer ergonomisch vernünftigen Haltung hält, wenn Sie auf dem Rucksack liegen. Neben den Rückenschwellen können Sie auch ein Hirse- oder ein Weichfaserkissen mitnehmen. Menschen, die auf dem Hintern liegen, sollten niemals ihren Köpfen so hoch sein. Back Sleeper haben ganz andere Anforderungen als Menschen, die auf der einen oder anderen Weise auf der anderen Geschlechtsseite oder im Magen aufwachen.

Bei der Anschaffung einer passenden Bettmatratze müssen diese Besonderheiten immer beachtet werden. Ein optimales Matratzenmodell für Rückschläfer muss den Organismus an den wichtigsten Punkten während des Schlafes unterstützen und andererseits auch verschiedene Körperteile einziehen lassen.

Hier wird die Wirbelsäulen im Schlaf geknotet, was sicherlich zu Beschwerden und Rückenbeschwerden auftritt. Andererseits darf die Bettmatratze für Rückschläfer nicht zu glatt sein. Wenn dies der Falle ist, dann kann die Wirbelsäulen durchhängen und ist auch gekrümmt. Eine zu weiche Rückenmatratze verursacht im Laufe der Zeit Rückenprobleme: Die optimale Rückenschwellenmatratze ist entweder mittelbest.

Hochelastische und straffe Rückenmatratzen sind optimal für Menschen, die auf dem Rucksack liegen. Bei einer solchen Bettmatratze befindet sich die Rückenlehne in einer entspannenden und geradlinigen Haltung und es treten keine Wirbelsäulenprobleme oder Rückenschmerzen auf; im Allgemeinen haben die Rückschläfer die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Arten von Bettmatratzen auszuwählen. Für einen gesünderen und entspannenden Schlafrhythmus sind Rückenschwellenmatratzen aus Hartschaum, viskoelastischem Hartschaum und natürlichem Latex die beste Lösung.

Eine Matratze aus synthetisch hergestelltem Latexprodukt und eine Federmatratze sind für Rückschläfer weniger gut durchdacht. Spring Core Auflagen weichen in den wichtigsten Lastbereichen nicht aus, während Rückenschwellen auf Kunstlatexmatratzen zu leicht eindringen. Die Brust- und Lendenwirbel werden von beiden Matratzentypen nicht so gut gestützt wie von Kaltschaum- und Naturlatexmatratzen.

Auch interessant

Mehr zum Thema