Babybett Matratze Stiftung Warentest

Kinderbett Matratze Stiftung Warentest

so genannte Nester, gehören nicht ins Babybett. Das wissen wir und möchten Ihnen helfen, die beste Babymatratze für Ihr Kind zu finden. Auf diese Weise bewertet die Stiftung Warentest Babymatratzen. Mit unseren sechs Tipps zum Kauf und zur Pflege einer Babymatratze können Sie eine sichere und komfortable Schlafumgebung für Ihr Baby schaffen. Hochstühle für Kinder getestet: die Ergebnisse der Stiftung Warentest - Logowerbung.

Das Baby Matratze - was ist zu berücksichtigen?

Sind Sie auf der Suche nach der ersten Matratze für Ihren kleinen Nachlass? Für viele Menschen ist es eine große Schwierigkeit, die erste Matratze für ein Säugling zu wählen. Das Kleinkind hat spezielle Wünsche und Ansprüche, die ein Schlafungssystem erfüllen mÃ??ssen, damit das Kleinstkind gut schlafen kann. Unsere Tips helfen Ihnen, die richtige Matratze für Ihr Kleinkind zu wählen und Ihre Kindertagesstätte zu perfektionieren.

Auf der einen Seite sind Säuglinge sehr leicht, was wiederum zur Folge hat, dass sie nicht sehr weit in die Matratze eindringen. Die Babymatratze muss daher nicht besonders glatt sein, eine Konturanpassung wie bei Erwachen ("weiche Schulterzone" für Seitenschläfer) ist bei Kindern nicht erforderlich. Vielmehr kann ein zu weicher Untergrund gar gesundheitsschädlich oder gar gefährdend sein.

Weil sich ein Neugeborenes noch nicht um die eigene Längsachse bewegen kann, kann eine zu weich gelagerte Matratze, vor allem in der Liegendlage, im Extremfall dazu beitragen, dass das Säugling nicht atmen kann. Es ist auch wichtig zu erwähnen, dass der Knochen- und Muskeltrakt eines Babys oder Kleinkindes noch im Werden ist.

Zur Förderung einer gesunden Rückenentwicklung sollte die Matratze dementsprechend fest sein. Oftmals fragt sich die Mutter, welche Matratze am besten für ein Babybett ist. Die Beschränkung des Bewegungsdranges bei einem Säugling oder Kleinkind durch zu sanfte Kindermatratzen oder Babymatratzen bewirkt einen schlechten, erholsamen Nachtruhe. Darüber hinaus sorgt das abgestimmte Einschlafsystem für stille Übernachtungen für das Neugeborene - und die Erziehungsberechtigten.

Eine Treppenkante ist auch ein wichtiger Faktor für die Kindersicherheit bei ihren ersten Gehversuchen im Babybett. Die kleinen Babyfüße können ohne Schneide rasch in die Schneide zwischen Bettgestell und Matratze sinken, so dass das Kind stolpert oder auch abstürzt. Nur sehr starke Matratzen aus z.B. Kokosnusskautschuk geben auch ohne Profilrand ausreichend Unterstützung.

Mit Schaumstoffmatratzen sollten Sie auf dieses Accessoire nicht missen. Die Kindermatratzen sind etwas kleiner als die Erwachsenenmodelle, damit sich das Kind in seinem neuen Doppelbett nicht allein und verirrt fühlt. Sie können zwischen 60 und 70 Zentimeter für die Weite und 120 und 140 Zentimeter für die Dauer auswählen, zum Beispiel die Kindermatratze 60x120.

In der Regel kann ein Kleinkind auf einer 120 oder 140 cm langen Matratze bis zum Alter von vier Jahren gut aufwachen. Dann sind die 120 oder 140 cm nicht mehr ausreichend und man muss auf eine Erwachsenenmatratze mit einer Körperlänge von 200 cm und einer Körperbreite von z.B. 140 cm umsteigen.

In jedem Falle ist darauf zu achten, dass die Grösse des Bettes und der Matratze optimal angepasst sind, so dass keine Spalten zwischen Matratze und Lattenrost entstehen. Wie eine Erwachsenenmatratze hat auch eine Baby-Matratze viele Stoffe, die für den Innenkern benutzt werden können.

Bei den meisten Matratzen wird klassischer Hartschaum verwendet. Der Zusatz von Soja hat den Vorteil, die Elastizität der Matratze zu erhöhen und sie bei geringerer Dichte mit der gleichen Unterstützung zu versehen. Natürlicher Latex hat sehr wohltuende Wirkungen für ein Kind. Die Matratze aus Naturgummi überzeugt durch ihre ausgezeichnete Punktlastizität, ihre gute Luftdurchlässigkeit und nicht zu vergessen durch ihre natürlich wirkende Antibakterie.

Außerdem kommt das überdurchschnittlich lange schlafende Baby nur in seinen längeren Ruhestandsphasen mit Naturmaterialien in Berührung. Spezielle Dichtungen dienen zur Identifizierung einer hochwertigen, schadstoffgeprüften Matratze. Die Babymatratze sollte wie lange belüftet werden? In der Regel sollte eine auf Schadstoffe geprüfte Matratze nach 5-7 Tagen Belüftung geruchlos sein.

Für eine gute Belüftung sollte der Überzug eine ideale Kombination mit dem Kernmaterial der Matratze sein. Aus diesem Grund werden oft wasserlösliche Substanzen wie Tencel/Lyocell für die Überzüge von Baby- und Kindersitzmatten eingesetzt. Somit sorgt eine solche Matratze für ein wohltuend ausgetrocknetes und gesundheitsförderndes Schlafen. So wird die Bildung von Schimmel in der Babybettmatratze verhindert, was für die gesundheitliche Situation Ihres Kindes besonders wichtig ist.

Weil Babys in der Regel nur einige Jahre auf ihrer Matratze übernachten, bevor sie eine Kindersitzmatte brauchen, gibt es auch spezielle Duo-Modelle. Entweder wird dies dadurch erzielt, dass die Matratze zwei unterschiedlich feste Flächen hat und sich so durch einfache Drehung an das erhöhte Körpergewicht des Kleinkindes anpassen lässt, oder durch Verschieben einzelner Kernenergieelemente, so dass ein unterschiedliches Maß an Stabilität erzielt wird.

Sollten Sie sich nicht sicher sein, welche Matratze die richtige für Ihr Kind ist oder welche die beste für Ihr Kind ist, können Sie sich von unserem Expertenteam detailliert und natürlich kostenlos beraten lassen. Die Beratung ist kostenlos. Sie finden hier einige Matratzen, die auf das Alter Ihres Babys und verschiedene Vorlieben abgestimmt sind. Auf der Website der Stiftung Warentest finden Sie auch Informationen über Kleinkindermatratzen.

Hier findest du die aktuelle Stiftung Warentest Baby-Matratzen. Die Stiftung Warentest testet in regelmässigen Intervallen Baby-Matratzen und der Gewinner des Baby-Matratzen-Tests wird auf der Webseite publiziert.

Mehr zum Thema