Aufbau Taschenfederkernmatratze

Konstruktion einer Taschenfederkernmatratze

Die Taschenfederkerne basieren auf einem Federkern, der aus mehreren Federn besteht. Das Gefieder ist einzeln in Beuteln verpackt. To Taschenfederkernmatratze - Besonderheiten Konstruktion. Pocket Spring Matratzen im Allgemeinen sind die beliebtesten Matratzen überhaupt. Die mehrschichtig aufgebauten Systeme werden auf ein Minimum reduziert und übersteigen nicht die anderer Matratzen-Systeme.

Taschenfedermatratzen - Besondere Merkmale von Taschenfedermatratzen

In der Rangliste der Federmatratzen repräsentiert die Taschenfederkernmatratze das Mittenfeld. Taschenfedermatratzen haben die wesentlichen Merkmale, die eine Katze haben muss, und sind in der Regel vergleichsweise preiswert. Im vorliegenden Beitrag wird über die Taschenfederkernmatratze berichtet - die beiden anderen Arten sind die Bonell-Federkernmatratze und die Tonnenfederkernmatratze. Punkt-Elastizität bezeichnet die Fließfähigkeit einer Katze nur dann, wenn sie auf die matratzenartige Fläche drückt, ohne dass die umliegende Fläche der Katze einfedert.

Alle Bewegungen auf der Liegefläche werden von den kräftigen Stahldruckfedern aufgenommen. Sie sind in speziellen Stofftaschen integriert, die über den ganzen Matratzenkern verteilt sind und eine stabilisierende Wirkung auf die einzelnen Matratzenbereiche haben. Damit kann auch für die Liegeflächen der Taschenfederkernmatratze ein anderer Nutzungsgrad bestimmt werden. Taschenfedermatratzen können entweder 3, 5, 7 oder 9 Liegezonen haben.

Diese ist bei Taschenfedermatratzen zu beachten: Mit steigender Güte nimmt das Leergewicht der Taschenfederkernmatratze zu. Grund dafür ist die gestiegene Zahl von Stahelfedern im Kern der Taschenfederkern-Matratze. Bei schwächeren Menschen kann das Leergewicht der Taschenfederkernmatratze zum Nachteil werden. Bei der Anschaffung einer Taschenfederkernmatratze sollte die Druckhärte berücksichtigt werden.

Die Angabe der Druckhärte (gemessen in kPa) gibt an, wie viel Kraft erforderlich ist, um einen Schaumblock um 40% zu verdichten und ist der erste gemessene Betrag für die Spannkraft und damit auch für die Güte der Stahldruckfedern. Die Kompressionshärte sollte nicht mit dem tatsächlichen Härtungsgrad einer Katze gleichgesetzt werden. Der Druckhärteindex gibt an, bis zu welchem Pressdruck eine Liegefläche belastbar ist, ohne dass sich die Feder verformt.

Mit zunehmender Druckhärte kann die Katze umso mehr belastet werden. Allerdings verweist der Härtungsgrad einer Katze nur auf den Lattenkern und ist das tatsächliche Mass für die Festigkeit einer Mitratze. Hinweis: Der Druckhärtewert ist besonders bei Taschen- und Lauf-Taschenfedermatratzen ausschlaggebend, da diese Typen in ihren unterschiedlichen Qualitäten verschiedene Druckhärtewerte aufweisen.

Mehr zum Thema