Allnatura Matratzen test

Test der Allnatura Matratzen

Tatsächlich wurde allnatura der Titel Testsieger im Bereich der Kundenzufriedenheit verliehen. Naturlatexmatratze Supra Comfort Werfen Sie einen Blick in meinen Ratgeber zum Kauf von Matratzen. Dazu gehören auch die Modelle von Elza und Allnatura. iahc uaf hat einen Ökotest bestanden, nach dem der Allnatura coco sehr gut sein soll. und ausgezeichnete Testergebnisse von Stiftung Warentest und Öko-Test.

Testresultate bei der Foundation Warmentest

Das Verbrauchermagazin Stillstand prüft Fertigprodukte auf Langlebigkeit, Gebrauchstauglichkeit und Umwelt. Sie wurde 1964 auf Beschluß des Bundestags ins Leben gerufen. Mit den Vergleichstests von Waren und Leistungen soll den Verbrauchern eine sachliche Hilfe bei der Kaufentscheidung gegeben werden. Durch das Fehlen von Werbung und Unternehmenswerbung wird auch die Objektivität der Auswertungen garantiert, so dass die Prüfungen dem Zielpublikum ein Maximum an Gewissheit gibt.

Unsere aktuelle Jugendmatratze "Sana-Classic" aus Naturlatex wurde im Jänner 2000 von der Stichting Warmentest mit "Gut" auszeichnet. Die Matratze Sana - geprüft von der Sammlung Warnentest Heft 01/2000, Testergebnis gut - getestet: 17 Matratzen).

Testen Sie Latex-Matratzen in der Fachzeitschrift Öko-Test 05/2005.

Für eine große Gruppe von Lieferanten besteht der Bettkern aus 70% oder mehr synthetischem Latex aus Rohöl und nur einer geringen Menge an Naturgummi. Wir wissen aus unserer mehr als 20-jährigen Geschichte, dass der Verbraucher immer noch den Irrtum hat, dass "Naturlatex" immer aus 100% Naturgummi und damit ein 100%iges Naturgut sein muss.

Ein zusätzlicher Matratzenbezug aus reiner Wolle oder Watte ist erforderlich, da es ein Gewebe sein muss, das einen weiteren Klimaausgleich bietet, indem es Körperschweiß bestmöglich absorbiert und an die Umgebungsluft abgibt. Infolgedessen wurden diese 9 Matratzen um eine Kerbe entwertet. Grund dafür ist, dass Naturkautschuke aus 100% Kautschuk ein erneuerbarer Grundstoff sind und bei der Produktion wesentlich weniger Strom verbraucht werden als bei der Produktion von synthetischem Kautschuk aus Rohöl.

Laut Öko-Test ist Naturlatex zudem langlebiger und reißfester! Der Naturlatex ist nicht nur haltbar, sondern auch reißfest! In vielen Matratzenbezugsstoffen ist Antimon ein häufiges Problems. Bei einer der beiden von Öko-Test getesteten Latexprodukte hat Öko-Test in der Matratzenhülle Antimon mit einem Messwert von 1,9 mg/kg gefunden. Unser Antimonwert liegt heute weit unter den Grenzen von Öko-Tex und QUL (Qualitätsgemeinschaft für umweltverträgliche Matratzen).

Im Matratzenversuch gab es, wie unter Punkt 3 erwähnt, beim Lieferanten ein Umstellungsproblem von Polyestern auf reine Schafwolle. Nach Öko-Test ist es jedoch bekannt, dass diese Aufheller mit dem Schweißeintrag auf die Oberfläche kommen und bei gleichzeitigem Sonneneinfall Allergien verursachen können.

Öko-Test Zitat: "Nitrosamine im Latextyp sind ein bekanntes Themengebiet. In 10 Matratzen des Tests wurde das toxische Natronlauge (N-Nitrosodiethylamin, NDEA) vergast. Die Gütegemeinschaft Umweltverträgliche Gummimatratzen (QUL) verleiht ihr Prüfsiegel nur für Matratzen mit einem Gehalt an Nitrosamin von weniger als 300 Nanogramm/lfm. Bei dem derzeitigen gemessenen Wert von 169ng/m3 Unterschreitung dieses Grenzwertes um ca. 50%!

Wodurch können überhaupt Nitrosiamine hergestellt werden? Beim Vulkanisieren können sich nitrierbare Moleküle auflösen und in der Matrix bleiben. Treten diese nitrossierbaren Aminosäuren auf so genannte nitrosen Gasen, können sich Nitroamine ausbilden. Bei Verbrennungsprozessen werden salzige Abgase gebildet, die unter anderem in Tabakrauch und Pkw-Abgasen vorkommen. In Matratzen sind Stickstoffsäureamide krebserregend und daher natürlich nicht erwünscht.

Das heißt, die Vulkanisationstemperatur muss deutlich erhöht werden, was zu mehr Kohlenstoffdisulfid führen würde. Auszug aus dem Angebot unseres schweizerischen Matratzenkernlieferanten: "Wir würden den Teufels mit dem Belzebub austreiben....". So ist es übrigens nicht überraschend, dass alle 16 geprüften Matratzen in irgendeiner Weise entweder Nitroamine oder Schwefelkohlenwasserstoffe unter oder über den entsprechenden Grenzwerten enthalten, da es aus technischer Sicht keinen 0,00er gibt!

Öko-Test hat Matratzen bereits in der Nummer 04/2001 getestet - Zitat: "Ein Zersetzungsprodukt der bei der Vulkanisierung verwendeten Chemie ist Kohlenstoffdisulfid, das wir in allen Schlafdokumenten finden. Daher nehmen wir einen Inhalt von bis zu 100mg/kg (Milligramm pro Kilogramm) an, ohne den Test abzuwerten". 1,3mg/kg ist der derzeitige Wert 77-mal niedriger als 2001.

Kohlenstoffdisulfide werden zum Teil bei der Produktion dieser Vulkanisationsbeschleuniger eingesetzt. Ungebundener Sulphur und Komponenten von Vulkanisationsbeschleunigern können unter gewissen Bedingungen Kohlenstoffdisulfide ausbilden. Ab wann werden Kohlenstoffdisulfide hergestellt? Völlig richtig ist die 2001 von Öko-Test abgegebene Erklärung, dass Kohlenstoffdisulfide nur bei hohen Außentemperaturen auftreten. Â At 95°C --> 1100mg/kg CS2 Denken Sie daran: Der von Öko-Test in Heft 04/2001 festgelegte Schwellenwert wurde auf 100mg/kg CS2 festgesetzt.

Der Öko-Test setzt einen Schwellenwert von 100 mg/kg fest. Jetzt haben wir in diesen Raum eine Gummimatratze mit den Abmessungen 90x200x14cm gelegt, wodurch die Katze ca. 15kg auf die Waage bringt. Laut Öko-Test enthält die Bettmatratze ca. 1,3mg/kg Kohlenstoffdisulfid. Daraus resultiert insgesamt 19,5mg Schwefelkohle für die Unterlage. Würde rechnerisch das komplette Kohlenstoffdisulfid einmal aus der Matrix austreten und damit in die Umgebungsluft gelangen, würde sich eine Kohlenstoffdisulfidkonzentration von 0,85mg/m3 ergeben.

Im Vergleich zu den oben genannten Werten ist dieser Grenzwert nahezu vernachlässigbar. Quintessenz: Die Herstellung von Nitrosaminen und Kohlenstoffdisulfiden erfolgt nach dem neuesten technischen Standard in der Latexproduktion. Aus diesem Grund ist keine der 16 geprüften Matratzen ohne diese Substanzen. Die geprüfte Isomatte zeigt nur einen geringen Anteil? Die " Spur " der Substanzen, die in unseren Ohren unter den Grenzen liegen, die den Menschen belasten.

In dem Test wurden 9 von 16 Matratzen um eine Ebene entwertet, weil die Nasenspitze überlastet war. Nach einer Aussage des Öko-Umweltlabors gerät vor allem Naturgummi aus den Zersetzungsprodukten der im Latexprozess befindlichen Proteine. Belüften Sie die Bettdecke 1-2 Tage vor dem Einsatz in einem anderen Zimmer als dem Schlafzimmerm. z.B. Autoabstellplatz, Keller oder Lager.

Drehen Sie die Bettdecke regelmässig um, lüften Sie sie im unbedeckten Zustand und achten Sie darauf, dass die Bettdecke von oben gut gelüftet wird.

Auch interessant

Mehr zum Thema