Allergie Hausstaubmilben Bettwäsche

Hausstaubmilben Allergie Bettwäsche

Reduzieren Sie die Allergenbelastung durch die Bekämpfung von Hausstaubmilben. Egal, ob es sich um Pollen, Tierhaare oder Hausstaub handelt. Haushaltsstaubmilben sind heute eine der größten Plagen, mit denen Allergiker zu kämpfen haben. Auch der Name Hausstaubmilbenallergie lässt sich darauf zurückführen. Wenn Sie an einer Hausstaubmilbenallergie leiden, sollten Sie über Umhüllungen nachdenken.

Allergie - Hinweise und Ratschläge

Zunächst die schlimme Nachricht: Es ist bedauerlicherweise nicht möglich, Hausstaubmilben ganz aus dem Budget zu streichen. Lediglich im hohen Gebirge, aus 1500 Metern Seehöhe, findet man keine Hausmilben mehr. Das Gute daran: Mit ein paar einfachen Massnahmen können Sie die Anzahl der Hausmilben auf ein Mindestmaß senken. Die Milbe braucht eine höhere Luftfeuchte und fühlt sich bei ca. 25 C und 65 - 80% Luftfeuchte am besten wohl.

Die Milbe ernährt sich auch vor allem von Menschen- und Tierhaaren sowie Schuppen der Haut.

Allergetests zur Diagnostik

DiagnostikEs ist eine der am weitesten verbreiteten Allergien: die Milbenallergie im Haus. Die Betroffenen sind empfindlich gegen die im Staub lebenden Hausstaubmilben, die sich in der Bettdecke, im Staub, in den Sesseln usw. ausbreiten.... Zu den typischen Symptomen einer Milbenallergie gehören wässrige oder juckender Blicke, Erkältungskrankheiten, Husten, eine wässrige laufende Schnauze und häufiges Niesen. Im Falle einer starken Milbenallergie kann es auch zu Kurzatmigkeit aufgrund von allergischem Bronchialasthma kommen.

Betroffene Menschen sprechen auf den Milbenkotallergie an. Das Hauptziel der Behandlung ist die Bekämpfung der Hausstaubmilben und die Entfernung des Hausstaubs, um den Umgang mit dem Auslösen der Allergie so weit wie möglich zu unterdrücken. In regelmäßig benutzten Bettmatratzen findet die Haushaltsstaubmilbe optimale Unterkünfte. Es ist ratsam, alle Latratzen mit einem allergienechten Matratzenbezug aus dampfdurchlässigem Stoff zu beziehen und milbensichere, d.h. allergene Bettdecken zu benutzen.

Natürlich unter der üblichen Bettwäsche. Darüber hinaus sollten Kissenbezüge, Bettbezüge und Laken regelmäßig bei einer Temperatur von mind. 60° C waschen. Gegen die akuten Beschwerden der Haushaltsmilbenallergie gibt es schnell wirksame Arzneimittel, so genannte Antihistaminika und Glukokortikoidsprays. Ist dies alles nicht sinnvoll, kann eine Sensibilisierung in Gestalt einer Allergenimmuntherapie gegen die im Haushaltsstaub enthaltene Allergene für Kinder und Erwachsene in Erwägung gezogen werden.

Zur Bestätigung des Verdachts auf eine Milbenallergie im Hausstaub sind diverse Allergetests für die Diagnostik sinnvoll. Eine Hausstaub- oder Milbenallergie kann nicht grundsätzlich verhindert werden. Es ist relativ effektiv, die allergenen Substanzen so weit wie möglich zu verringern, um Allergien zu behandeln. Wenn Sie jedoch allergisch gegen Hausstaubmilben sind, sollten Sie sich nicht selbst absaugen oder nach Möglich- keit Ihre Bettwäsche auswechseln.

Darüber hinaus können die für Haushaltsmilben allergiebedingten Symptome oft mit der Allergenimmuntherapie, einer speziellen Form der Immungotherapie, behandelt werden. Haushaltsstaubmilben sind an sich unbedenklich und schonend. Doch für Allergiker sind sie nicht nur ein Ärgernis, sondern ein großes Hindernis, das ihre Lebensbedingungen entscheidend und dauerhaft beeinflussen kann.

Mehr zum Thema