7 Zonen Kaltschaummatratze

Kaltschaummatratze mit 7 Zonen

Die Bewertung der 7-Zonen-Matratze (H2&H3) durch Herrn Sandman: Stärken & Schwächen? Das orthopädische 7-Zonen-HR-Kaltschaumbett mit Liegezonen von Ravensberger ist speziell für Menschen mit Rückenschmerzen konzipiert. In 4 Varianten wird die 7-Zonen-Kaltschaummatratze von Müller Möbelwerkstätten angeboten. Machen Sie Ihr Bett zur Wellness-Oase - mit einer innovativen 7-Zonen-Kaltschaummatratze. Darunter befand sich eine 7-Zonen-Kaltschaummatratze und darüber eine weitere Visco-Matratze.

Gewährleistet eine Kaltschaummatratze mit 7 Zonen eine gute Nachtruhe?

Kaltschaummatratze mit 7 Zonen - dieses Wort Monster ist wahrscheinlich jedem aufgefallen, der nach einer neuen Katze sucht. In der Tat hat nahezu jede Polstermatratze sieben Zonen. Doch warum gibt es exakt sieben Zonen und welchen Sinn haben sie? Dies ist die charakteristische Ausgangssituation: Sie sind mit Ihrer bisherigen Grundmatratze nicht mehr befriedigt und suchen daher eine neue Grundmatratze, um endlich wieder erholsam zu schlafen.

Es handelt sich um Hartschaummatratzen und Hartschaummatratzen in 7 Zonen, Taschenfederkerne und vieles mehr. Finde es heraus. Die 7-zonige Kaltschaummatratze ist in sieben Zonen unterteilt, wie könnte der Name anders sein? Sieben Zonen in Hartschaummatratzen sind jedoch kein Anspruch. Bis auf wenige Ausnahmefälle hat jede Kaltschaummatratze sieben Zonen.

Also ist diese Teilung völlig in Ordnung. Inzwischen werden auch für Taschenfederkerne oder Gummi 7 Zonen verwendet. Um zu unterstreichen, dass eine Liegematratze sieben Zonen hat, geht es darum, wie man es betont: "Ich biete mein Fahrzeug inklusive Lenkrad an. "Nichtsdestotrotz haben die sieben Zonen einer Liegematratze eine sehr spezifische Bedeutung. Weshalb gibt es exakt sieben Zonen?

Deshalb belasten sie unsere Liegefläche auch in unterschiedlichem Maße. Um sich der Körperform bestmöglich anzupassen und jede einzelne Körperstelle im Laufe des Schlafes exakt die nötige Stütze erhält, ist es ratsam, die Liegefläche in verschiedene Zonen, d.h. Zonen unterschiedlicher Festigkeit, einzuteilen. Der Liegebereich einer Liegematratze wird auch als Härtezone bezeichnet.

Denn nur eine Mehrzonenmatratze kann sich optimal an unseren Organismus anfühlen. So gibt es beispielsweise Hartschaummatratzen mit drei, fünf, sieben oder neun Zonen. Allerdings sind die siebenzonigen Latexmatratzen bei weitem am weitesten verbreitet und am populärsten. Warum eine Katze in den meisten FÃ?llen exakt sieben Zonen hat, ist in Wirklichkeit ganz simpel.

Es gibt für unseren Organismus drei wesentliche Zonen im Schlaf: Schultern, Hüfte und Unterarm. Um abends ruhig zu übernachten und am Morgen erholt und ohne Spannung oder gar Schmerz aufzuwachen, sollten diese drei Körperstellen durch Ihre Bettmatratze bestmöglich unterstützt werden. Weil diese Messungen für jede Person unterschiedlich sind, müssen Sie in einem Beratungsgespräch die richtige 7-Zonen-Matratze für sich herausfinden.

Ist auch nur eine einzige Bereich nicht für Sie optimiert, stimmt das gesamte Ergonomiebild nicht mehr. Jede einzelne Bettdecke muss richtig sitzen und nicht nur ein wenig. Weil Sie eine Massagematratze zu jeder Zeit umdrehen können, beschreibt sieben Zonen die folgende Einteilung: Stirn - Bund - Schulter in der Taille - Hüfte - Becken in der Taille - Bund - Schulter in der Taille - Stirn.

Damit ist die Bettmatratze asymmetrisch konstruiert und hat im Grunde nicht sieben, sondern nur vier Spiegelzonen. Als Beispiel dafür seien die Orthopädiematratzen der Fa. "Sanapur".http://www.sanapur. en/schlafsystem/das-konzept/ Mit diesen wenigen Ausnahmefällen kann dann auch eine andere Verteilung der Zonen existieren. In diesem Matratzenabschnitt ist ein ziemlich fester Härtestufen.

Es ist die weiche Stelle der Liegefläche und von großer Wichtigkeit, insbesondere für Seiten- und Lehnschlaf. Durch ihre Geschmeidigkeit sinken die Schultern oder Schultern ein, so dass die Schultermuskeln bestmöglich entspannt werden. So wird die Wirbelsäulen im Schlafeinsatz bestmöglich gestützt und in eine entspannende Körperhaltung versetzt.

Dieser ist in der Praxis meist durch einen mittelharten Härtungsgrad gekennzeichnet, so dass das Beckens oder die Hüftgelenke einerseits gestützt werden, andererseits aber auch gut in die Liegefläche sinken können. Aufgrund der mittleren Beckenzone und der weichen Schulternzone können diese beiden relativ schwergewichtigen Körperstellen idealerweise in die Liegefläche sinken.

Weil die sieben Zonen der Liegematratze tatsächlich vier verspiegelte Zonen sind, stimmen die ersten drei Zonen für Beine und Füsse mit den ersten drei Zonen für die Bereiche Kopfende, Schultern und Hüfte überein. Wahrscheinlich das bedeutendste Kriterium ist der von einer solchen Bettmatratze gebotene hoher Sitzkomfort. Aufgrund der Einteilung in unterschiedliche Zonen mit unterschiedlichem Härtegrad weist die Schlafmatte eine besonders große Anpassbarkeit auf.

Die Bettmatratze gewährleistet einen ruhigen und komfortablen Aufenthalt. Für bestimmte Körperteile gibt es eine zielgerichtete Stütze und Erleichterung. Höchste Punkt-Elastizität - das heißt, die Liegefläche gibt nur je nach Körperbelastung nach. Die Bezeichnung Kaltschaummatratze mit 7 Zonen vermittelt rasch den Anschein, dass man die liegenden Zonen exakt erreichen muss, um eine perfekte Schlafstellung zu einnehmen.

Sie müssen sich darüber keine Gedanken machen - normalerweise sind Sie in der Regel direkt in der gewünschten Zone. Denn Ihr Kissen befindet sich in diesem Raum und stellt selbsttätig sicher, dass Sie in den entsprechenden Bereichen untergebracht sind. Wenn Sie in diesen beiden Zonen richtig aufgestellt sind, werden Sie in der Regel auch in den anderen Zonen korrekt aufgestellt.

Die Zonen einer solchen Kaltschaummatratze für Normalverbraucher sind also tatsächlich immer passend. Sind Sie jedoch höher als 190 cm, sollten Sie trotzdem eine größere Liegefläche in Betracht ziehen (210 cm statt 200 cm). Mit einer solchen überlangen Liegefläche ändern sich auch die Zoneneinteilungen der Matratzen mit.

Im Falle einer Kaltschaummatratze werden die unterschiedlichen Zonen durch eine andere Verarbeitung des Schaumstoffs, durch den Einsatz unterschiedlicher Schaumstoffe oder durch Schnitte und Fräsen in den Schaumstoffen erzeugt. Mit zunehmender Tiefe der Schnitte oder je höher das Profil des Kaltschaumstoffs, umso sanfter ist die Liegefläche an dieser Position. Mit Latex-, Visko- und Gel-Matratzen werden die unterschiedlichen Zonen ebenfalls in der "Schneidtechnik" erzeugt.

Die Zonen können mit einer Taschenfedermatratze auf unterschiedliche Weise gestaltet werden: Bei unterschiedlichen Draht- und Federkräften, bei verschieden hohen Federhöhen, die durch Vorspannen oder durch das Zusammenwirken von Sprungfeder und Schaumstoffbezug der Liegefläche auf die gleiche Höhenlage gefahren werden. Prinzipiell hat jeder Bettwarenhersteller eigene Verfahren zur Erstellung der Zonen für seine unterschiedlichen Modelle.

Erkundigen Sie sich daher im Fachhandel, wie die Zonen funktionieren und ob sie Ihren persönlichen Anforderungen entsprechen. Weil die Benennung sieben Zonen kein qualitatives Merkmal einer Kaltschaummatratze ist, gibt es gute und schlecht funktionierende Kaltschaummatratzen mit 7 Zonen. Deshalb sollten Sie sich nicht nur für die billigste Variante entscheiden, sondern sich vor dem Verkauf detailliert über die Güte der betreffenden Variante aufklären.

Die Güte der Liegefläche hängt nicht nur davon ab, wie die Zonen funktionieren, sondern vor allem davon, für wen sie sind. Um alle Vorzüge einer Siebenzonenmatratze nutzen zu können, müssen Ihnen die drei wichtigsten Zonen für Schultern, Hüfte und Hüfte wie ein maßgeschneiderter Anzug ganz persönlich angepasst werden - denn es gibt keine einzelne Katheder.

Die für Sie am besten geeignete Siebenzonenmatratze ist abhängig von Ihrer körperlichen Form, also von Ihrer Schulter, Taille und Beckenweite. Darüber hinaus ist auch das Gewicht des Körpers ausschlaggebend für die Auswahl der optimalen Unterlage. In zehn Matratzen aus Kaltschaum können alle die gleichen sieben Zonen haben - aber nur eine davon bietet die optimale Anpassung an Ihre Anforderungen.

Natürlich ist das Unsinn, aber es verdeutlicht, wie notwendig ein guter Rat ist, die richtige Massagematratze zu haben. Die Zonen sind optimal auf den eigenen Organismus abgestimmt. Damit Sie nicht aus Versehen die richtige Bettmatratze auswählen, können wir Sie in unserer kostenfreien Schlafentwicklungsberatung informieren. Die Sieben Zonen sind kein Gütemerkmal von Hartschaummatratzen, denn bis auf wenige Ausnahmefälle haben nahezu alle Hartschaummatratzen sieben Zonen.

Es ist wichtig, dass die Zonen wie ein maßgeschneiderter Anzug zu Ihnen passt.

Mehr zum Thema