100 Naturlatex Matratze

Naturlatexmatratze 100

Mit einer Matratze aus Naturlatex kann sich der Mensch optimal erholen. Das Latex für unsere Matratzen ist 100% Naturlatex. Beim Einsatz von Naturlatexmatratzen ist es wichtig, auf die 100%ige Spezifikation zu achten. Je nach Qualität variiert der Anteil an Naturkautschuk stark und reicht von 0% (Syntheselatex) bis 100% natürlich. Eine QUL Naturlatexmatratze ist so natürlich.

Bestellung von Latexmatratzen und 100 Prozent Naturlatexmatratze

Die einst sehr populären Latex-Matratzen sind nun völlig zu Recht von der Szene verschluckt. Durch die Verwendung einer Latexpolsterung können Schulter und Hüfte bestmöglich eingesetzt werden, während alle anderen Körperregionen bestens gestützt werden. Durch ihre besonders hohe Punktlastizität bieten Latex-Matratzen aus kieferorthopädischer Perspektive das Optimum für einen ruhigen und gesundheitsfördernden Schlafs.

Darüber hinaus sind sie aufgrund ihrer Milben- und Schimmelpilzunfreundlichkeit auch für Allergiker geeignet. Diese können sowohl aus reinstem Spezialkautschuk als auch aus Erdöl gefertigt werden, obwohl natürliche Materialien immer bevorzugt werden sollten. Gummimatratzen werden entweder aus natürlichen Kautschuken (Gummi) oder aus Erdöl gefertigt. Es gibt auch Gemische aus Natur- und Kunstlatex auf dem Markt.

Generell gilt: Je größer der Gehalt an purem Naturlatex in der Matratze, umso hochwertiger und langlebiger ist er. Die Produktion von Naturlatex erfordert den viskosen Latex des Kautschukbaumes, der durch Schneiden in die Baumrinde von Tropenpflanzen entsteht. Die Gummimilch wird dann eingeseift und mechanisiert geschäumt, so dass das Produkt seine charakteristische offene Porenstruktur und korrekte Dichtheit hat.

Der synthetische Latz dagegen wird auf Rohölbasis synthetisch produziert, ist geschäumt und ähnelt dem Naturlatex. Aufgrund der schwierigeren Extraktion des Naturstoffs ist auch der gestiegene Kaufpreis sinnvoll. Beim Herstellen von Latexprodukten wird der Gummi in eine Stahlschalung mit Heizbolzen gelegt, dann anvulkanisiert und gebrannt.

Dadurch bekommt die Matratze ihre markanten Nadellöcher, weshalb sie auch als Pin-Latex bezeichnet wird. Sollte die Matratze unterschiedliche Lagerzonen haben, geschieht dies durch verschieden große Perforationen durch die Pins der Formular. Durch die größeren Bohrungen wird das Produkt anpassungsfähiger, während kleinere Vertiefungen zu einer festeren Oberfläche führen. Allerdings können die meisten Produzenten den Schäumprozess von Latexprodukten aus Gründen der Kosteneffizienz nicht selbst durchführen.

Unter den wenigen Spezialanbietern in Europa sind Latexco, Radiallatex und Armband. Die Latexmatratze überzeugt durch ihre guten Liegeneigenschaften und ihre ausgezeichnete Punktlastizität. Diese weichen der Punktlast entsprechend und sorgen durch die progressive Dämpfung auch bei höheren Drücken für mehr Halt. Durch die gleichmäßige Lastverteilung erleben Sie zudem eine erfreuliche Druckentspannung.

Dies ist ähnlich wie beim Hartschaum ein Gütemerkmal, und je größer es ist, umso besser ist die Qualität des verwendeten Materials. Durch die offene Porenstruktur des Kautschuks wird eine hervorragende Belüftung erreicht, die durch die während des Herstellungsprozesses entstandenen vertikalen Bohrungen noch verstärkt wird. Dadurch wird die klimabestimmende Funktion von Latexprodukten verstärkt.

Egal, ob Sie nachts zum Gefrieren oder Schweißen neigen - auf Latexprodukten werden Sie immer die richtige Schlafatmosphäre vorfinden. Hat der Lattenrost wesentlich weniger Federholzlatten, können sich die hervorragenden Liegenschaften der Matratze nicht vollständig ausbreiten. Eine Ausführung mit Plattenmodulen verbessert auch den Sitzkomfort auf einer Latexplatte, da die Einzelmodule auch auf Lasten präzise ansprechen können.

Latexprodukte passen sich wie kein anderes Produkt jeder Anpassung an und bringen Ihren Tragekomfort auf die höchste Stufe. FÃ?r wen sind Latexprodukte geeignet? Durch die entlastende und ergonomische Schlaghaltung bietet die Matratze aus Gummi einen hervorragenden Liegekomfort für alle Menschen und wirkt gegen unangenehme Rückenschmerzen durch eine unsachgemäße Schlaghaltung. Wenn Sie besonders weite Schulter- oder Hüftbereiche haben, sollten Sie darauf achten, dass die gewählte Matratze so hoch wie möglich ist, da Sie mehr Stoff brauchen, damit Ihr KÖrper in die Matratze sinken kann.

Weil die Latexmatratze kälte- und klimaneutral ist und weder zu heiß noch zu heiß, schafft sie ein behagliches Schlafklima, das auch Menschen zugute kommt, die in der Nacht zum Gefrieren oder Schweißen tendieren. Darüber hinaus sind Latexprodukte sehr widerstandsfähig gegen Schimmel und Milben, für die das Trockenmikroklima im Latratzenkern sorgt. Daher ist Naturlatex auch für Allergien geeignet.

Nur für Menschen, die gegen gewisse Proteine im Naturlatex sind, gibt es eine Beschränkung - sie sollten auf die Verwendung von Naturlatexmatratzen ganz und gar aufpassen. Aufgrund des relativ hohen Gewichts von Latex-Matratzen sind sie für eine Begleitperson beim Drechseln und Schwenken oft schwierig zu bedienen. Das sollte vor dem Kauf einer Matratze in Betracht gezogen werden.

Darüber hinaus ist bei Latexprodukten aufgrund der dicken Materialzusammensetzung eine luftdurchlässige Atmosphäre sehr von Bedeutung, weshalb die Verbindung mit Bettrahmen mit einem geschlossenen Boxensystem zu vermeiden ist. In direktem Gegensatz zu anderen Matratzenarten leistet Latextyp immer eine gute Leistung. Für viele Verbraucher ist es von Interesse, ob Latextyp oder Hartschaum für sie besser zu verträg. Wer neben der komplexeren Bedienung und dem erhöhten Kaufpreis großen Wert darauf legt, einen naturbelassenen Liegekomfort zu geniessen, für den sprechen die Dinge für eine Matratze aus Latexprodukten.

Latex-Matratzen Vorteile: Beim Kauf einer Matratze sollten Sie auch an den entsprechenden Federungsrahmen achten.

Mehr zum Thema