Das Färben von Wolle mit
Hennapulver

Henna kenne ich noch als Haarfärbemittel. Anfang der 80er war das ja der Renner. Ist eigentlich logisch, daß man damit auch Wolle färben kann. Also dann starten wir mal einen Versuch...

Zuerst wird das Hennapulver einige Stunden in heißem Wasser eingeweicht und gut verrührt.

Das Hennapulver-Wasser habe ich dann erst mal eine Weile aufgekocht. Es waren übrigens ca. 250 g von dem Pulver. Dann habe ich gleich 300 g Wolle und noch eine Baumwollwindel hineingetan. Denn erfahrungsgemäß ist so ein Färbepulver sehr ergibig. Aud die Baumwollwindel war ich gespannt. Denn Baumwolle und Leinen lässt sich sehr schwer färben - muss eigentlich speziell mehrmals mit Tannin vorgebeizt werden.

Nach einer Stunde köcheln sieht die Wolle schön braun aus. Allerdings hängt noch das ganze Hennapulver drinnen. Das muss jetzt mühsam ausgewaschen werden. Ein Färbebeutel wäre sicherlich sinnvoll gewesen.
Das Baumwolltuch sieht dreckig gräulich aus. Beim auswaschen mit klarem Wasser geh alles wieder raus. Ich dachte mir ja schon, daß das mit der Baumwoll-Färbung nicht klappt.

Aber die Wolle - ein Traum. Ein wunderschönes zimtiges Goldbraun ist das geworden. Ich bin begeistert!

Hier geht es zurück zu den anderen Färbeversuchen.....