Das Färben von Wolle und Seide
mit Färberkamille

Beim Brettchenwebertreffen haben wir mit Brennessel, Holundersaft und Indigo gefärbt. Leider ist der Indigoversuch nicht gelungen.

Ellen hat mir zum Schluss noch Färberkamille geschenkt, was mich sehr gefreut hat. Das musste ich dann Zuhause gleich testen.

Die 100 g getrocknete Blüten der Färberkamille habe ich ca. 1 Stunde ausgekocht. Die Wohnung hat wunderbar gesund nach Kamillentee geduftet.

200 Gramm vorgebeizte Wolle (Alaun - siehe auch "Vorbeizen") habe ich dann in ein Seidentuch eingebunden. Damit ich später nicht zu viele Kamillenblüten aus der gefärbten Wolle auswaschen muss.

Vorteil - ich kann gleich sehen, ob sich auch das Seidentuch schön färben lässt.


Eine Stunde habe ich dann die eingebundene Wolle im Färbersud köcheln lassen - zusammen mit den Kamilleblüten.

Nach dem langsamen Auskühlen nahm ich die Wolle in den Seidentüchern heraus und wusch alles vorsichtig aus.
Kam noch ganz schön viel gelbe Brühe heraus...


Das Ganze habe ich dann noch in einem kurzen Bad aus Wasser mit etwas Essigessenz fixiert. Ich weiß nicht, ob das nötig gewesen ist, aber ich dachte, es kann nicht schaden.

Das Ergebnis nach dem Trocknen....
ein sehr schönes Gelb.

 

Hier geht es zurück zu den anderen Färbeversuchen.....